Startseite

Aktuelles 

Stromberg

Bezirksausschuss

Vorstand

 

Links

Turmbläser

Mitgliedschaft

 

 

Impressum

gratis Counter by GOWEB
Europas Counter Nr1

Kommunalwahl am 25. Mai: Ihre CDU-Kandidaten für Stromberg

Das sind Ihre CDU-Kandidaten für den Stromberger Bezirksauschuss (v.l.): Franz-Josef Helmers, Paul Ostberg, Peter Sonneborn, Karl-Josef Strothmeier, Helmut Dreier, Marie-Theres Winter, Werner Jakobi, Elisabeth Hess, Winfried Kaup, Editha Laubrock, Benito Kohaus, Norbert Krumtünger, Hubert Meyering, Martin Flaskamp und Benedikt Diekhans. Nicht auf dem Foto: Johannes Oberscheidt.

Das sind Ihre CDU-Kandidaten für den Oelder Stadtrat (v.l.): Peter Sonneborn (WBZ 16), Hubert Meyering (WBZ 15) und Winfried Kaup (WBZ 14).

Ihr CDU-Kandidaten für den Kreis Warendorf: Winfried Kaup (l.) für den Warendorfer Kreistag, Amtsinhaber Dr. Olaf Gericke (r.) für das Amt des Landrats.


Interessante Informationen am Kamin mit Landrat Dr. Olaf Gericke

[05. Februar 2014] Auf Einladung der CDU-Ortsunion Stromberg fand der seit 10 Jahren traditionelle öffentliche „Abend am Kamin“ diesmal beim Förderverein Gaßbachtal im Freibad statt. Ortsunionsvorsitzender Hubert Meyering freute sich, neben zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern den Landrat Dr. Olaf Gericke als Referenten, den Bürgermeister Karl-Friedrich Knop, den Vorsitzenden des Fördervereins Dr. Rolf Becker mit seinem Vertreter Bruno Lenz, den Vorsitzenden der CDU-Ratsfraktion Daniel Hagemeier und den Bezirksausschussvorsitzenden Winfried Kaup, gleichzeitig auch Mitglied des Kreistages, begrüßen zu können. Dr. Rolf Becker betonte seinerseits, wie wichtig dem Förderverein die Wahrnehmung durch die Öffentlichkeit ist. So konnte er die Anwesenden über zahlreiche Aktivitäten, Sanierungs- und Ausbaumaßnahmen unterrichten. „Wir haben ein marodes, mit über 1 Million Euro Investitionsstau belastetes Bad übernommen und es unter großem ehrenamtlichen Einsatz wieder in Schuss gesetzt. Die Medienreaktionen auf unsere Öffnungszeiten, auf das Angebot, das wir hier machen können, machen uns Mut, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen.“ Er bedankte sich ausdrücklich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, den Sponsoren, der Nachbargemeinde Wadersloh und der Stadt Oelde für die erfahrene Unterstützung und Hilfestellung.

 Nach diesen Begrüßungsworten stellte Landrat Dr. Olaf Gericke das „Kreisentwicklungsprogramm WAF 2030“ vor. „Im Kern geht es darum, unseren Wohlstand im Kreis und unsere Zusammenleben auf Dauer zu sichern. Dafür brauchen wir einen Kompass! Und der soll das Kreisentwicklungsprogramm sein“, so der Landrat. Denn in den nächsten Jahren werden gravierende Veränderungen und Entwicklungen auch auf den Kreis Warendorf zukommen. Hintergrund sind insbesondere die demografischen Veränderungen, aber auch der stärkere Wettbewerb der Regionen, die höheren Anforderungen an den Klimaschutz sowie die Energiewende und die sich daraus ergebenen Zukunftsfragen. Im Fokus des Programms stehen die vier zentralen Zukunftsthemen Wirtschaft und Arbeit, Bildung und Wissenschaft, Familienfreundlichkeit und Lebensqualität sowie Klimaschutz und Umwelt. In einem breit angelegten Beteiligungsverfahren wurde eine Bestandsaufnahme nebst Stärken- und Schwächenanalyse erstellt. Zudem wurden Ziele definiert und ein Katalog mit 112 konkreten Projekten erarbeitet. Einige davon stellte Dr. Gericke exemplarisch vor. „Das Kreisentwicklungsprogramm macht deutlich, dass der Kreis in vielen Bereichen schon auf dem richtigen Weg ist. Es gibt aber auch neue Projekte und Herausforderungen, die wir anpacken und umsetzen werden.“ An einzelnen Beispielen wurde dies durch konkrete Darstellung von Situationen in Oelde und den Ortsteilen von Oelde deutlich. So ergaben sich in der anschließenden Diskussion zahlreiche Anknüpfungspunkte für die Teilnehmer. Von Polizeipräsenz über Kontaktmöglichkeiten für das Ehrenamt, intensivere Zusammenarbeit zwischen Kreis und kreisangehörigen Städten bis hin zu Fragen der Umlegung von Kreisstraßen zur verkehrsmäßigen Entlastung des Ortskernes Stromberg zog sich der Bogen der Diskussionsthemen.

So konnte Hubert Meyering nach gut 2 Stunden auf einen interessanten, engagiert geführten Informations- und Diskussionsabend zurückblicken. Außerdem konnten interessierte Teilnehmer zum Schluss unter der sachkundigen Führung von Alfons Kleineberg einen Blick hinter die Kulissen der grundsanierten Technik werfen.


Mitgliederversammlung CDU-Stadtverband Oelde am 6. Februar

[02. Januar 2014] Eine weitere Versammlung des CDU-Stadtverbands Oelde findest am Donnerstag, den 6. Februar statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Wahlen der Kandidaten für den Oelder Stadtrat im Rahmen der Kommunalwahl 2014.


Bezirksauschuss am 11. Februar

[1. Februar 2014] Die nächste Sitzung des Bezirksauschuss Stromberg findet am Dienstag, 11. Februar um 17.30 Uhr in der Alten Vikarie statt.

Öffentlicher Teil:
1 Einwohnerfragestunde 
2 Befangenheitserklärungen 
3 Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom 12. November 2013 
4 Sachstandbericht und empfehlende Beschlussfassung zur Verkehrsregelung Münsterstraße 
5 Sachstandbericht und Terminplanung zum Dorfentwicklungskonzept 
6 Sachstandbericht zu Brückensanierungsmaßnahmen im Gaßbachtal 
7 Bericht des Bezirksausschussvorsitzenden 
8 Bericht der Verwaltung 
9 Verwendung der Verfügungsmittel 
10 Verschiedenes 
10.1 Anfragen an die Verwaltung 
10.2 Mitteilungen der Verwaltung 

Nicht öffentlicher Teil:
11 Befangenheitserklärungen 
12 Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom 12. November 2013 
13 Bericht des Bezirksausschussvorsitzenden 
14 Bericht der Verwaltung 
15 Verschiedenes 
15.1 Mitteilungen der Verwaltung 
15.2 Anfragen an die Verwaltung 

Strombergs Zukunft im Blick

[1. Februar 2014] Wie wird sich unser Heimatort entwickeln? Welche Chancen hat Stromberg? Wie können wir zukünftige Prozesse begleiten?

Die Stadt Oelde, verschieden Aktive aus Stromberg und das begleitende Büro planinvent laden ein, ein gemeinsames Entwicklungskonzept "Zukunft Stromberg" zu entwickeln. Alle Stromberger Bürger sind aufgefordert, ihre Ideen hierbei einzubringen. So soll in knapp neun Monaten mit verschiedenen Veranstaltungen ein nachhaltiges Entwicklungskonzept entwickelt werden. Bringen Sie sich aktiv ein!

Die Auftakt-Infoveranstaltung "Zukunft Stromberg" findet am Donnerstag, den 13. Februar um 19.00 Uhr im Hotel Zum Burggrafen (Daudenstraße 5) statt. Weitere Informationen gibt es unter http://zukunftstromberg.blogspot.de


Kaup, Meyering und Sonneborn Stromberger CDU-Kandidaten

[02. Januar 2014] Auf der Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion Stromberg bestimmte die kommende NRW-Kommunalwahl große Teile der umfangreichen Tagesordnung. Es wurden die Kandidaten für den Warendorfer Kreistag, für den Rat der Stadt Oelde und für den Stromberger Bezirksausschuss bestimmt. Bei den Wahlen der Direktmandate gab es durchweg einstimmige Ergebnisse sowohl für die Amtsinhaber wie auch für die Neueinsteiger.

v. l.: Winfried Kaup, Hubert Meyering, Peter Sonneborn.

Die Stromberger CDU-Kandidaten zur Kommunalwahl am 25. Mai

Kreistag Warendorf, Stimmbezirk 20: Winfried Kaup, personengebundener Vertreter: Johannes Oberscheidt.

Stadtrat Oelde, Wahlbezirk 14: Winfried Kaup, personengebundener Vertreter: Johannes Oberscheidt.

Stadtrat Oelde, Wahlbezirk 15: Hubert Meyering, personengebundener Vertreter: Benito Kohaus.

Stadtrat Oelde, Wahlbezirk 16: Peter Sonneborn, personengebundener Vertreter: Benedikt Diekhans. 

Bezirksausschuss Stromberg (sachkundige Bürger): Franz-Josef Helmers, Martin Flaskamp, Karl-Josef Strothmeier, Marie-Theres Winter, Paul Ostberg, Stefan Surmann, Heiko Hegemann, Editha Laubrock, Elisabeth Heß, Helmut Dreier, Werner Jakobi, Norbert Krumtünger, Ingo Spiekermann.


Mitgliederversammlung CDU-Stadtverband Oelde am 8. Januar

[02. Januar 2014] Der CDU-Stadtverband Oelde lädt seine Mitglieder zu einer Versammlung am Mittwoch, den 8. Januar in das Bürgerhaus (Bernhard-Raestrup-Platz 10, 59302 Oelde) ein. Beginn ist um 19.30 Uhr. Folgende Tagesordnung ist geplant: 

1. Eröffnung und Begrüßung 
2.
Wahl der Kreistagskandidaten Kommunalwahl 2014 
3. Vorstellung des MIT-Stimmungsbarometers
4. Ausblick Kommunalwahl 2014
5. Verschiedenes


Informationen aus erster Hand: Reinhold Sendker MdB zu Gast

[08. Februar 2013] In der Reihe ihrer öffentlichen Informations– und Gesprächsabende hatte die CDU–Ortsunion Stromberg diesmal zu einem Info–Abend auf dem Hof Allendorf eingeladen. Vorsitzender Hubert Meyering konnte neben dem heimischen Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker MdB zahlreiche interessierte Bürger und Mitglieder begrüßen. Sein Dank galt auch Christoph Allendorf, der auf seinem Hof die „Probierstube" für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt hatte. Dann erteilte er dem Referenten das Wort zu seinem Bericht aus Berlin. Reinhold Sendker stellte in einem prägnanten Rundumschlag die aktuellen und künftigen Themenschwerpunkte der Regierungsarbeit und seine persönlichen Arbeitsbereichen in der Bundestagsfraktion vor. Der Bogen spannte sich von einer pointierten Nachlese zur Niedersachsenwahl über die Zusammenarbeit mit der FDP, eine skeptische Bewertung der politischen Gemeinsamkeiten mit den Grünen bis zu den oft kritisierten Kompromisslösungen über alle Partei– und Fraktionsgrenzen hinweg. Die positiven Entwicklungen in den Bereichen Arbeitsmarkt, Sozialkassen, KiTa–Förderung, Grundsicherung im Alter, Wertstoffsammlung, öffentliche Personenbeförderung und Tierschutzgesetz wurden dabei ebenso herausgearbeitet wie noch offene und durchaus strittige Fragestellungen. Hierzu lieferten die Teilnehmer in ihren Diskussionsbeiträgen ihrerseits kritikwürdige Stichworte: Energiewende, Energie–Einspeisungs–Gesetz (EEG), erneuerbare Energien, Euro–Stabilität, Bankenaufsicht, Steuerflüchtlinge und Lohnuntergrenzen wurden gemeinsam mit dem Abgeordneten aus CDU–Sicht deutlich herausgearbeitet. Dabei stellte dieser klar, dass die überwiegend positiven Ergebnisse der Regierungsarbeit durch „grottenschlechte" Darstellung und Übermittlung oft nicht als solche überkommen und den politischen Mitbewerbern ohne Not ungerechtfertigte Kritik ermöglichen, mit denen diese dann von den eigenen falschen Zielvorgaben und Grundsatzpositionen ablenken können. Nach fast zweistündiger Diskussion bat Reinhold Sendker um Unterstützung im bevorstehenden Wahlkampf und sagte seinerseits zu, für die Beantwortung offener Fragen sowie Informationen zu Problembereichen und Kritikpunkten jederzeit zur Verfügung zu stehen. Vorsitzender Hubert Meyering schloss den Abend mit einigen lokalpolitischen Hinweisen auf die Rats– und Bezirksausschussarbeit, bedankte sich beim engagierten Referenten und den aktiven Teilnehmern für das Gespräch, die interessanten Informationen, die überzeugenden Darstellungen und beim Hausherrn Christoph Allendorf für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten.


Bezirksausschuss am 13. November

[04. November 2012] Die nächste Sitzung des Bezirksauschuss Stromberg findet am Dienstag, 13. November um 17.00 Uhr in der Alten Vikarie statt.


Bezirksausschuss am 3. Juli

[21. Juni 2012] Die nächste Sitzung des Bezirksauschuss Stromberg findet am Dienstag, 3. Juli um 17.00 Uhr in der Alten Vikarie statt.


Mitgliederversammlung am 17.4.

[21. April 2012] Auf der Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion Stromberg war neben den Regularien auch die anstehende Landtagswahl am 13. Mai ein wichtiges Thema. Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Reinhold Sendker rief die Mitglieder zu einem engagierten Wahlkampf auf. Zentrales Thema seines Vortrags war die Schuldenpolitik der rot-grünen Landesregierung, die letztendlich an ihren verfassungswidrigen Haushalten gescheitert ist. Auch die Ungleichbehandlung der ländlichen Räume zu den Ballungszentren prangerte Sendker scharf an.

Eine besondere Ehrung wurde Werner Teeke zu Teil: Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde er mit Urkunde und Nadel ausgezeichnet.

Zum Foto: Hubert Meyering (Vorsitzender CDU-Stromberg), Werner Teeke (40 Jahre Mitglied), Kreisvorsitzender Reinhold Sendker und Christoph Siebert (Stadtverbandsvorsitzender). 


Ostern auf dem Burgberg

[04. April 2012] Auch in diesem Jahr brennen zu Ostern wieder die traditionellen Osterfeuer rund um Stromberg. Mit Beginn der Dämmerung am Ostersonntag künden die zahlreichen Feuer vom Ende des Winters. Ein lohnenswerter Besuch ist diese Brauchtumspflege alle Mal wert, zumal sich auf dem Burgareal hinter der Wallfahrtskirche ein fantastischer Blick in die weit abfallende Landschaft bietet. Zudem gibt es auch ein kleines Programm rund um das benachbarte Osterfeuer: Musik und Lieder singen, dazu die Möglichkeit zu einem Imbiss und bei dem ein oder anderen Getränk auf das Osterfest anstoßen.


Politik am Kamin am 1. März

[04.März 2012] Die CDU-Landtagsabgeordnete Astrid Birkhahn war kürzlich bei der CDU-Ortsunion Stromberg zu Gast, um bei "Politik am Kamin" umfangreich über Schul- und Bildungspolitik zu informieren. Ausgangslage war der zwischen rot-grüner NRW-Minderheitsregierung und oppositioneller CDU geschlossenen "Schulfrieden". Er sieht vor, dass in so genannten Sekundarschulen längeres gemeinsames Lernen möglich ist. Grundsätzlich bleibt es aber beim bestehenden Schulsystem aus Grundschulen, Gymnasien, Real- und Hauptschulen sowie Gesamtschulen, Berufs- und Förderschulen. Allein die Definition der Begriffe und deren inhaltliche Bedeutung zeugt von der Komplexität der Materie, die von Astrid Birkhahn verständlich dargelegt wurde.

Ein weiteres, neues Themenfeld ist die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bereich der allgemeinen Schulen: Kurz "Inklusion" genannt. Hier gab sich die CDU-Schulexpertin durchaus kritisch, haben doch die bestehenden Förderschulen erfolgreich gearbeitet. Allein das Wohl des Kindes soll im Vordergrund stehen.

Zum Schluss der Veranstaltung wurde die lokale Schullandschaft beleuchtet. Hier steht die Stadt Oelde im Wettbewerb mit den umliegenden Städten und Gemeinden.  


SPD im vorzeitigen Wahlkampf?

[28.Februar 2012] Bei der letzten Stromberger Bezirksausschuss-Sitzung erweckte der SPD-Vertreter die Annahme, dass sich seine Partei im vorzeitigen Wahlkampf befindet. Grund hierfür war der TOP 7 "Antrag zum Haushalt 2012: Sanierung der Minigolfanlage im Gaßbachtal". Dazu hatte BA-Vorsitzender Winfried Kaup bereits im November 2011 eine schriftliche Anfrage bzw. Anregung an den zuständigen Fachsbereichsleiter der Stadt Oelde gerichtet. Er bat um Berücksichtigung einer Renovierungs-Maßnahme im Haushaltsplanentwurf für 2012. Die im städtischen Besitz befindliche Minigolfanlage im Stromberger Gaßbachtal besteht seit über 25 Jahren und bedarf einer Grundsanierung. Hierzu wurde ein Angebot einer Fachfirma eingeholt. Die bezifferte die Kosten pro Bahn auf ca. 1.500 Euro, daraus resultiert für 18 Bahnen die Gesamtsumme von ca. 30.000 Euro.

Obwohl sich die Anlage im Eigentum der Stadt befindet, bietet der Stromberger BA-Ausschuss Möglichkeiten zur Finanzierung der Renovierung an. Diese könnte aus der Zahlung einer Pacht und durch Abschlagszahlungen aus dem Überschuss/Gewinn der Minigolfanlage erfolgen. Darüber hinaus könnten Restmittel (wenn vorhanden) aus dem jährlichen Stromberger BA-Verfügungsfond einfließen. Wobei dieser bescheidene 3.450 Euro beträgt und eigentlich für kleinere Maßnahmen (Bänke, Helfertreffen) in Stromberg gedacht ist. Auch Fördermittel oder Co-Finanzierer (Sponsoring) wurden ins Spiel gebracht. Dieses alles sollten die Stromberger Vertreter beschließen.

So weit, so gut. Nicht aber für Florian Westerwalbesloh von der Oelder SPD. Der Genosse war erstmalig als Vertreter im Stromberger Bezirksausschuss zu Gast und kritisierte in mehreren Wortmeldungen (wie bereits tags zuvor im Oelder Finanzausschuss!) über die seiner Meinung nach "unverschämte" Vorgehensweise und griff Winfried Kaup direkt an. Als Grund nannte er die oben erwähnte schriftliche Anfrage und konstruierte daraus eine Heimlichtuerei, die die Maßnahme im städtischen Haushalt verstecken solle. Auch wollte er wissen, wie hoch die Verfügungsmittel seien und wie deren Verwendung sei. Nicht ohne zu bemerken, dass er und die SPD natürlich grundsätzlich für die Sanierung der Minigolfbahn sei. Wie sinnvoll! 

Da wurde es nicht nur Franz-Josef Helmers (CDU) zu bunt: "Müssen sich die Stromberger eigentlich rechtfertigen, wenn sie städtisches Eigentum erhalten wollen? Mit dem Betrieb des Stromberger Freibades und den vielen ehrenamtlichen Einsätzen für den Ort wird hier schon ein außergewöhnliches Engagement geleistet!" Es gehe um eine sinnvolle Sache, die alle unterstützen sollten.     

Fazit: Der Antrag wurde einstimmig (bei einer Enthaltung aus Reihen der FDP) angenommen und soll den Fraktionen im Oelder Stadtrat im Rahmen der Haushaltsplanberatungen zur Entscheidung vorgelegt werden. Bleibt zu hoffen, dass die Profilierungsversuche von Oelder Genossen in Stromberg einmalig waren!


Bezirksauschuss am 28. Februar

[21.Februar 2012] Am 28. Februar findet um 17.00 Uhr in der Alten Vikarie (Stromberg) eine Sitzung des Bezirksausschuss Stromberg statt. Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

Öffentlicher Teil

1. Einwohnerfragestunde
2. Befangenheitserklärungen
3. Genehmigung der Niederschriften über die Sitzungen vom 18.10.2011 und 20.12.2011
4. Bericht des Bezirksausschussvorsitzenden 
5.
Bericht der Verwaltung 
6.
Haushaltsplanentwurf 2012 bezogen auf den Ortsteil Stromberg
7.
Antrag zum Haushalt 2012: Sanierung der Minigolfanlage im Gaßbachtal
8. Bericht aus dem Agenda-Arbeitskreis Ortskerngestaltung
9.
Verwendung der Verfügungsmittel
10. Verschiedenes

Nicht öffentlicher Teil

11. Genehmigung der Niederschriften über die Sitzungen vom 18.10.2011 und 20.12.2011
12. Befangenheitserklärungen
13. Bericht des Bezirksausschussvorsitzenden
14. Bericht der Verwaltung
15. Verschiedenes


Stromberger Jahresplaner 2012

[25.Dezember 2011] Zahlreiche Termine in und für Stromberg auch im nächsten Jahr: Sie alle finden sich auf dem Stromberger Jahresplaner. In den nächsten Tagen wird er wieder flächendeckend und kostenlos an alle Stromberger Haushalte verteilt. 


Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2012!

Krippe in der Lambertikirche Stromberg


Bezirksausschuss sagt Danke

BA-Vorsitzender Winfried Kaup beim Jahresrückblick

[14. Dezember 2011] Über die große Resonanz auf seine Einladung zum Treffen der ehrenamtlichen Helfer im Hotel Zur Post hat sich der Vorsitzende des Bezirksausschusses Stromberg, Winfried Kaup, gefreut.

Ob Schützenverein, Feuerwehr, Heimatverein, landwirtschaftlicher Ortsverein, Burgbühne, Förderverein Gaßbachtal, Trägerverein Alte Vikarie, Männergesangverein, Gewerbeverein, Forum Pflaumenmarkt, SC Germania, Tennisclub, Blasorchester, Kolpingsfamilie, Kegelclub oder Bezirksausschuss selbst, aus fast allen Stromberger Vereinen und Gruppierungen sorgten die Ehrenamtlichen dafür, dass der Saal gut gefüllt war.

Im Auftrag des Bezirksausschusses bedankte Kaup sich für die im zurückliegenden Jahr geleisteten Arbeits- und Hilfseinsätze während der vielen öffentlichen Anlässe.

Mit einer Information über beabsichtigte Sicherungsmaßnahmen an den Wegen rund um die Kreuzkirche, insbesondere an der Hanglage zwischen Kreuzkirche und Mallinckrodthaus, eröffnete Kaup den Jahresrückblick. In einer Powerpointpräsentation konnten sich die Ehrenamtler dann einen Überblick über die Palette der Aktivitäten, Aktionen und gemeinsam getragenen Veranstaltungen verschaffen. Bilder und Presseartikel weckten Erinnerungen an ehrenamtliche Einsätze, an Geschehnisse in den Vereinen und gesellschaftliche Höhepunkte.

Die Helfer wollen weiterhin die Entwicklung Strombergs im Blick haben. Hinweise auf kritisch zu sehende Punkte eröffneten den Raum für Ideen, wie hier Abhilfe zu schaffen wäre. Ob der fehlende Wasserfluss auf dem Marktplatz, nachzubessernde Einfassungen bei Pflanzbeeten und Baumscheiben, die Entschlammung des Teiches im Gaßbachtal oder defekte Abdeckungen über Wasserabflussrinnen – Themen gibt es genug, um die sich der Bezirksausschuss, der Arbeitskreis Ortskerngestaltung unter der Federführung von Hubert Meyering oder die Helfergruppen Gedanken machen und für die sie Lösungen finden sollten.


Sondersitzung am 20.12.2011: Bezirksausschuss berät über Buchen

[11. Dezember 2011] Der Bezirksausschuss Stromberg kommt zu einer Sondersitzung am 20. Dezember zusammen. Gemeinsam mit der Baumkommission der Stadt Oelde tagen die beiden Gremien um 16.00 Uhr im Mallinckrodthaus auf dem Stromberger Burgplatz. Auf der Tagesordnung steht nur ein Punkt: "Fällung/Neupflanzung von Bäumen im Hangbereich zwischen Kreuzkirche und Mallinckrodthaus". Der Kirchenvorstand der katholischen Pfarrgemeinde St. Lambertus wird ebenfalls anwesend sein.

Buchen auf dem Stromberger Burgplatz


Stolpersteine in Stromberg verlegt

[11. Dezember 2011] Auf Initiative des ökumenischen Arbeitskreises "Wir Christen in Oelde" wurden in Oelde und auch in Stromberg mehrere "Stolpersteine" verlegt. Das Projekt des Frechner Künstlers Gunter Demnig erinnert an die Opfer der NS-Zeit, indem vor dessen letzten Wohnstätten Gedenktafeln im Gehweg eingelassen werden. Die tragischen Schicksale der Familien Loe (Daudenstraße 18) und Silberberg (Daudenstraße 2) geraten somit nicht in Vergessenheit und sind ein Mahnmal für die Nachwelt!


"Tag der CDU" am 16.9. - Reinhold Sendker am Stromberger Info-Stand

Tag der CDU in Stromberg

[18. September 2011] Nach der Premiere im letzten Jahr veranstaltete die  NRW-CDU wieder einen "Tag der CDU". Orts-, Stadt- und Gemeindeverbände warben hierbei mit unterschiedlichsten Aktionen für die Ziele der Christdemokraten. So auch die Stromberger CDU: Am Infostand auf dem Stromberger Marktplatz wurde in lockerer Runde über über die aktuelle Politik diskutiert. Informationen aus erster Hand hatte Reinhold Sendker MdB parat, der über die Geschehnisse aus der Bundeshauptstadt berichtete. Besonderes Interesse rief hierbei die aktuelle Euro-Krise und die Position der CDU dazu hervor, doch auch kommunale Themen kamen zur Sprache.


Heimatverein Stromberg im Internet vertreten

[16. August 2011] Ab sofort ist ein weiterer Stromberger Verein im Internet vertreten: Unter www.heimatverein-stromberg.de finden Besucher Interessantes und Wissenswertes zu unserem Heimatort.  


Bezirksausschuss Stromberg tagt am 19.07.2011

[14. Juli 2011] Am 19. Juli findet um 17.00 Uhr in der Alten Vikarie (Stromberg) eine Sitzung des Bezirksausschuss Stromberg statt. Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

Öffentlicher Teil

1. Einwohnerfragestunde
2. Befangenheitserklärungen
3. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom 02.05.201
4.
Bericht des Bezirksausschussvorsitzenden 
5. Verwendung der Verfügungsmittel 
6. Bericht der Verwaltung
7. Fortführung des Ortsentwicklungskonzeptes
8. Verschiedenes

Nicht öffentlicher Teil

9. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom 02.05.201
10. Bericht des Bezirksausschussvorsitzenden
11. Bericht der Verwaltung
12. Verschiedenes


Info-Tour rund um Stromberg

[12.Juni 2011] Eine Fahrradtour rund um Stromberg hat die CDU-Ortsunion Stromberg kürzlich veranstaltet. Auf der Informationsfahrt standen natürlich lokale Themen im Vordergrund, u.a. die Vermarktung des Baugebiets "Up'n Dauden" südlich der Beckumer Straße. Für Bauwillige sei der Weg zum Traumhaus mitunter sehr mühsam, bemängelte CDU-Vorsitzender Hubert Meyering. Das Immobilienportal der Stadt Oelde führe Interessenten umständlich zu den Angeboten, hinzu komme die unflexible Darstellung der Grundstücksgrößen. Hier forderte Meyering Nachbesserungen, um das Baugebiet weiter voranzubringen.

Ein positives Bild ergab sich im Stromberger Gaßbachtal: Die Minigolfanlage in unmittelbarer Nachbarschaft zum Freibad wird seit Mai dieses Jahres mit Unterstützung des Bezirksausschusses Stromberg bewirtschaftet. Dessen Vorsitzender Winfried Kaup berichtete über das Zustandekommen des neuen Vertrages und seiner Inhalte. Als Betreuer konnte Rainer Tillkorn gewonnen werden, der schon in den Jahren zuvor die Minigolfanlage beaufsichtigt hatte. Sein Einsatz, der zu einem großen Teil ehrenamtlich geleistet wird, und das Engagement der CDU-Lokalpolitiker ermöglichen den Weiterbetrieb der Freizeitanlage, die vor einigen Wochen noch vor dem Aus gestanden hat. Demnächst werden kleinere Renovierungen und ein erweitertes Angebot die Attraktivität weiter steigern.

Weitere Stationen der Info-Tour waren der Stromberger Marktplatz, der Aussichtspunkt des Werse-Radwegs und der Bolzplatz Im Nebel. Ein Abstecher wurde zur Sportwoche des SC Germania gemacht, bevor der Tag in gemütlicher Runde ausklang.


Maibaum erstrahlt in neuem Glanz

Stromberger Maibaum
[07.Mai 2011] Passend zum aktuellen Monat erstrahlt der Stromberger Maibaum in neuem Glanz. Sämtliche Wappentafeln der Stromberger Vereine sind erneuert worden. Notwendig war die Restaurierung, weil die bisherigen Schilder im Laufe der Jahre von der Witterung stark in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Die Restaurationsgruppe des Heimatvereins fertigte die neuen Tafeln an, die von der Stromberger Feuerwehr mit Hilfe eines Hubsteigers und unter Federführung des Stromberger Bezirksausschuss-Vorsitzenden Winfried Kaup am Maibaum an der alten Vikarie angebracht wurden. 
Minigolfanlage wieder in Betrieb
Minigolf im Stromberger Gaßbachtal
[04.Mai 2011] Nach dem langen Hin und Her der vergangenen Wochen um den Weiterbetrieb der Minigolfanlage im Stromberger Gaßbachtal zeichnet sich nun eine Lösung ab. Diese positive Nachricht konnte Bezirksausschuss-Vorsitzender Winfried Kaup in der Sitzung am 2. Mai verkünden.
In den letzten sechs Jahren war der Verein "Pro Arbeit" Oelde für die Bewirtschaftung und Pflege der Anlage verantwortlich. Nach neuen Vertragsbedingungen mit der Stadt Oelde kündigte er das Aus zum 16. Mai 2011 an, in dessen Zusammenhang der auch sonst übliche Saisonauftakt in diesem Frühjahr ausgefallen ist.   
Damit wollte sich die Stromberger Kommunalpolitik nicht abfinden und suchte einen Weg, die idyllisch gelegene Anlage in Nachbarschaft des Freibades weiterhin in Betrieb zu halten. Dazu haben BA-Vorsitzender Kaup und sein Vize Hubert Meyering zahlreiche Gespräche mit Vertretern verschiedener Istutionen und Stromberger Vereine sowie weiteren Einzelpersonen geführt. Als Ergebnis steht nun die Eröffnung am Freitag, den 6. Mai um 14.00 Uhr an.
Als Betreuer der Minigolfanlage konnte mit Rainer Tillkorn ein vertrautes Gesicht gewonnen werden, der bereits in den letzten Jahren für die 18-Loch-Anlage im Gaßbachtal verantwortlich war. Weitere Informationen zur Minigolfanlage finden Sie hier.
Zahlreiche Aktivitäten in 2011
[03.April 2011] Auf dem kürzlich stattgefundenen Vereinstreff konnte Bezirksausschuss-Vorsitzender Winfried Kaup wieder zahlreiche Repräsentanten der Stromberger Vereine begrüßen. Der Ausblick auf das kommende Jahr mit zahlreichen Terminen und Aktivitäten für unseren Heimatort bestimmten im wesentlichen das Programm an diesem Abend. Besonderes Augenmerk richtete Kaup auf die Renovierung des Stromberger Maibaumes, dessen Vereinsschilder momentan überarbeitet werden. Hier soll künftig eine Gruppe bestehend aus jungen Strombergern die Patenschaft übernehmen. Am Tag des Denkmals (11. September, zeitgleich mit dem Pflaumenmarkt) wird in Stromberg die ehemalige Bandfabrik Niediek, Münsterstraße 18, für einen Tag der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Stadt Oelde und der Heimatverein Stromberg werden dazu Informationen und Führungen anbieten.
 




Landrat ehrt verdiente Mitglieder

Mitgliederversammlung CDU-Ortsunion Stromberg
[23.Februar 2011] Die diesjährige Versammlung der CDU-Ortsunion Stromberg stand ganz im Zeichen von Ehrungen langjähriger Mitglieder und umfangreichen Wahlen zum Vorstand. Vorsitzender Hubert Meyering freute sich über einen guten Besuch, unter den Anwesenden begrüßte er besonders den Landrat des Kreises Warendorf, Dr. Olaf Gericke sowie die mit "Stromberger Wurzeln behafteten" Eheleute Hähndel, die eigens aus der Schweiz angereist waren.
Zu Beginn des Abends hatte Dr. Gericke Informationen aus dem Warendorfer Kreishaus parat, wie z.B. über die Beratung und anschließende Zustimmung aller Fraktionen zum Haushaltsplan. Weiterer Punkt war die Höhe und Berechnung der Kreisumlage, die für die kreisangehörigen Städte und Gemeinden nicht unbedeutend ist. Möglicherweise kann es hierbei aber Entlastungen geben, sollte der LWL seinen Hebesatz für die Kreise reduzieren. Negativ auf die kommunalen Finanzen hat sich die Umsetzung der rot-grünen Landespolitik ausgewirkt: Die Schlüsselzuweisungen für die ländlichen Kommunen -somit auch der Kreis warendorf und die Stadt Oelde- wurden erheblich gekürzt. Zudem berichtete der Verwaltungschef über den Antrag des Kreises WAF an das Land NRW, im sogenannten Optionsmodell als Kommune die Trägerschaft für die Leistungen nach Hartz-IV auszuüben. Höhere Effiziens und die daraus resultierende Kostensenkung lassen dabei auf positive Effekte hoffen. Abschließend nahm Dr. Gericke Bezug zum lokalen Geschehen und stellte dabei ganz besonders das Engagement des Fördervereins Gaßbachtal als Betreiber des Stromberger Freibades heraus. Hieran anknüpfend gab Hubert Meyering einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr und die Geschehnisse in und für Stromberg. Breites Thema war hierbei die umfangreiche Ortskernsanierung und dessen Fertigstellung in 2010. Deutliche Worte und eine uneingeschränkte Unterstüzung fand der Vorsitzende auch für das Stromberger Freibad. Zugleich machte er die Schwierigkeit deutlich, erfolgreich für Stromberger Interessen in Oelde zu werben.
Die anschließenden Jubilarehrungen wurden gemeinsam von Hubert Meyering und Dr. Olaf Gericke vorgenommen. Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der CDU wurde Gerhard Großerhode geehrt. Seit 40 Jahren halten Helmut Droste und Peter Hähndel der Partei die Treue, Hans-Jürgen Tilsner ist seit 25 Jahren dabei. Sie alle erhielten eine Urkunde und Nadel.
Wenig veränderungen gab es bei den anstehenden Wahlen: Alter und neuer Vorsitzender ist Hubert Meyering. Seine Vertreter sind Marie-Theres Winter und Benedikt Diekhans, der Karl-Josef Strothmeier ablöst. Das Amt des Kassieres bleibt bei Franz-Josef Helmers, Martin Flaskamp wurde als Schriftführer wiedergewählt. Die Beisitzer in der CDU-Ortsunion Stromberg: Helmut Dreier, Jens Eckmann, Alfons Grünebaum, Hermann Grünebaum, Philipp Helmers, Elisabeth Hess, Paul Ostberg und Karl-Josef Strothmeier.
 
Migliederversammlung CDU-Stromberg

Reinhold Sendker erstattet umfangreichen Bericht aus Berlin
Politik am Kamin mit Reinhold Sendker
[03.Februar 2011] Die traditionelle Veranstaltung "Politik am Kamin" der CDU-Ortsunion Stromberg fand in diesem Jahr in den Heimatstuben des Heimatvereins Stromberg auf dem Hof Meintrup statt. Als Referent konnte wieder unser heimischer Bundestagsabgeorneter Reinhold Sendker gewonnen werden. Seit Jahren informiert er in seinem Wahlkreis Warendorf umfassend über politische Sachthemen und liefert zudem auch interessantes Hintergrundwissen. So auch bei der jüngsten Veranstaltung in Stromberg. Nach einem kleinen Rundgang durch die  Politik am Kamin mit Reinhold SendkerRäumlichkeiten des Heimatveins bestimmte dann die große Politik die nachfolgenden Stunden. Hierbei reichte das Themenspektrum von der Finanz- über die Wirtschafts- bis zur Sozialpolitik. Umfangreich ging Sendker auf die Neu-Regelung zu den Hartz-IV-Sätzen ein und erläuterte die Berechnungsgrundlagen und die möglichen finanziellen Auswirkungen. Ausdrücklich unterstütze er dabei die Position von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen, den Regelsatz nicht ohne zwingende Grundlage zu erhöhen. Bei der Verkehrspolitik liegt ihm als Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Warendorf-Beckum natürlich auch die Entwicklung der ländlichen Räume sehr am Herzen. Als Mitglied im Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zeigte sich Sendker kritisch über den heutigen Zustand der deutschen Bahn, dessen Ursachen dazu in der Unternehmenspolitik der vergangenen Jahre zu suchen sind. Ausgiebig ging Sendker auf die globale Finanzkrise und den daraus resultierenden Folgen und Reaktionen in Deutschland bzw. der Euro-Zone ein. Vehement sprach er sich dagegen aus, daß es hier zu einem System mit Geber- und Nehmerländern kommt -ähnlich wie in Deutschland. Die abschließende Diskussionsrunde brachte noch die Schul- und Bildungspolitik sowie die Kommunalfinanzen auf den Plan. Nach diesem Umfangreichen Bericht aus Berlin vor interessierter Zuhörerschaft bedankte sich Winfried Kaup in Namen der CDU-Stromberg bei Reinhold Sendker mit einem Präsent und sprach zugleich eine Einladung für das nächste Jahr aus, wenn es wieder heißt: "Politik am Kamin!"
Stromberger Jahresplaner 2011

Stromberger Jahresplaner 2011Stromberger Jahresplaner 2011

[12.Dezember 2010] Zahlreiche Termine in und für Stromberg auch im nächsten Jahr: Sie alle finden sich auf dem Stromberger Jahresplaner. In den nächsten Tagen wird er wieder flächendeckend und kostenlos an alle Stromberger Haushalte verteilt. 


Adventsgruß im Stromberger Seniorenzentrum Eichendorffpark

Advent 2010

[12.Dezember 2010] Vorweihnachtliche Stimmung im Stromberger Seniorenzentrum "Am Eichendorffpark": Den Bewohner und ihren Angehörigen sowie den Mitarbeitern überbrachte die Stadt Oelde in Vertretung durch Stromberger Kommunalpolitker einen adventlichen Gruß. Der Vorsitzende des Stromberger Bezirksausschusses Winfried Kaup und sein Vize Hubert Meyering verteilten Weihnachtssterne an die Bewohner, das Blasorchester Stromberg spielte zur Freude der Senioren vertraute Weihnachtslieder. Und dieses nicht zum letzten Mal in diesem Jahr: Am 23. Dezember wird es nochmals einen musikalischen Auftritt im Seniorenzentrum geben.

Advent 2010


Stromberger freuen sich über ihren neu gestalteten Ortskern!

Stromberger Marktplatz

[10.Oktober 2010] Kaum waren die Absperrungen am Freitag von den Bauarbeitern entfernt worden, da nahmen die Stromberger ihren neu gestalteten Ortskern endgültig wieder in Besitz. Nach der Fertigstellung der Münsterstraße in 2009 bekamen in diesem Jahr der Marktplatz und die angrenzende Daudenstraße ihr neues Gesicht. Hell, freundlich und ebenerdig; diese Eigenschaften vermitteln die Aufenthaltsqualität in Strombergs "guter Stube" am Besten. Hinzu kam ein neues Beleuchtungskonzept mit entsprechenden Laternen, Ausschmückung mit Baumreihen und Solitärbäumen sowie interessante Sitzmöglichkeiten. Ein besonderes Detail ist die Wasserrinne, die von dem vorhandenen Brunnen gespeist wird. Besonders Kinder werden sich an diesem Wasserspiel erfreuen. Abschließend wird in den nächsten Wochen noch ein Kunstwerk, das von der Sparkassen Kulturstiftung finanziert wird, installiert. Die Feierlichkeiten hierzu verbunden mit einer offiziellen Übergabe des neu gestalteten Ortskerns an die Bürger findet am Sonntag, den 7. November im Rahmen des diesjährigen Marktes um den Paulusturm statt.


Wanderwege im Kreuzbusch werden auf Sicherheit überprüft

Stromberger Kreuzbusch[17.September 2010] Eher beiläufige Informationen über den Stromberger Kreuzbusch und seine Wanderwege hatte Oeldes neuer Stadtbaurat Matthias Abel auf der BA-Sitzung vom 14. September im Gepäck. Er informierte über anstehende Sicherheitsmaßnahmen in dem beliebten Waldstück im Stromberger Gaßbachtal, um dort den gefahrlosen Aufenthalt weiterhin  garantieren zu können. Zum Hintergrund: Da es in Deutschland ein Waldbetretungsrecht gibt, hat ein jeder Bürger unter bestimmten Auflagen freien Zugang. Hierbei hat er mögliche Gefahren (z.B. abstürzende Äste) selbst abzuschätzen und das Risiko zu tragen. Anders sieht es bei Wegen in öffentlichen Waldgebieten aus, bei denen der Eigentümer in der Pflicht steht. Dieses ist im Kreuzbusch der Fall. Und deswegen wird dort in den nächsten Wochen die Stadt Oelde das Wegenetz überprüfen. Eine mögliche Sicherung könnte durchaus aufwändig werden, wenn aus einzelnen Bäumen totes Holz entfernt werden müsste. Auch könnten vereinzelt Fällungen notwendig werden. Für diese Maßnahme mit Augenmaß gaben die Mitglieder des Bezirksausschusses Stromberg Abel grünes Licht.     


Einweihung des neu gestalteten Ortskerns am 07. November 

[15.September 2010] In der letzten Sitzung des Bezirksauschusses Stromberg war die bald abgeschlossene Neugestaltung des Ortskerns erwartungsgemäß das zentrale Thema. Nachdem bereits im letzten Jahr die Münsterstraße fertig gestellt wurde, stehen die Arbeiten an der Daudenstraße und des Marktplatzes kurz vor dem Abschluss. Grund genug, dieses für Stromberg so bedeutsame Vorhaben mit einer Feier auch öffentlich zu würdigen. Dazu sind im Rahmen des kommenden "Marktes Rund um den Paulusturm" die Anlieger, Stromberger Bürger und alle Interessierte herzlich eingeladen. Vertreten sind ebenfalls die Institutionen, die an der Baumaßnahme mitgewirkt haben: Stromberger Arbeitkreis Dorferneuerung, Stadt Oelde (Planungsamt), Amt für Agrarordnung in Coesfeld (Fördergeber), Sparkassen-Kulturstiftung (Skulptur auf dem Marktplatz) und die an der Ausführung beteiligte Unternehmen. 

Bauarbeiten Stromberger Marktplatz


14. 09. 2010: Sitzung Bezirksausschuss Stromberg

[07.September 2010] Am 14. September findet um 17.00 Uhr in der Alten Vikarie (Stromberg) eine Sitzung des Bezirksausschuss Stromberg statt. Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

Öffentlicher Teil

1. Einwohnerfragestunde
2. Befangenheitserklärungen
3. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom 16.06.2010
4. Bestellung einer Schriftführerin
5. Bericht des Bezirksausschussvorsitzenden 
6. Bericht der Verwaltung
7. Neugestaltung des Marktplatzes: Sachstand; Einweihung
8. Verschiedenes

Nicht öffentlicher Teil

9. Befangenheitserklärungen 
10. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom 16.06.2010
11. Bericht des Bezirksausschussvorsitzenden
12. Bericht der Verwaltung
13. Errichtung einer öffentlichen Toilettenanlage
14. Verschiedenes


Spielplatz wieder in Betrieb

[07.Juli 2010] Nach mehreren Monaten der Neugestaltung ist der Spielplatz an der Lambertistraße in Unterstromberg wieder seiner Bestimmung übergeben worden. Das Gelände wurde neu geordnet, der dominante Baum- und Strauchbestand reduziert und neues Spielgerät aufgestellt. Mittelpunkt der Anlage ist ein attraktives Kombi-Spielgerät. 


18:16 - Oelder Rat unterstützt Stromberger Freibad!

[30.Juni 2010] Das war knapp: In der entscheidenden Sitzung des Oelder Stadtrates am 28. Juni stimmten von den 34 Stimmberechtigten (33 Ratsmitglieder und BM Knop) 18 für den Antrag des Stromberger Bezirksausschussvorsitzenden und CDU-Ratsherrn Winfried Kaup und kassierten den Beschluss des Finanzausschusses vom 11. Mai. 16 waren dagegen. Bei Stimmengleichheit wäre die für den Förderverein so wichtige Unterstützung verwehrt gewesen und die Zukunft des Freibades mehr als ungewiss. In dem Antrag wurde eine Ausfallbürgschaft für den Betreiber des Stromberger Freibades gefordert, um in der laufenden Saison die nötige Sicherheit für den Badebetrieb zu haben. Das Risiko seitens der Stadt ist mit maximal 20.000 Euro begrenzt. Winfried Kaup begründete vor der Abstimmung nochmals ausführlich den Antrag und warb um dessen Zustimmung. Für Unverständnis bei den zahlreichen Zuschauern sorgte der von J.-F. Rodriguez (SPD) stellvertretend für alle Fraktionen eingebrachte Antrag auf geheime Wahl. Die Begründung regt zum Nachdenken an: "Das Stromberger Freibad sorgt für einen Riss durch alle Fraktionen!" Das dem so ist, konnte man bereits im Vorfeld (u. a. auch in der Sitzung des Finanzausschusses) erkennen. Statt dem Förderverein als Betreiber einer ehemals im Unterhalt der Stadt/WBO befindlichen Immobilie Unterstützung zukommen zu lassen, wurde jegliche Hilfe verwehrt. Warum dann nicht Farbe bekennen und auch öffentlich zu seiner Meinung stehen? Die vertrat Bürgermeister Karl-Friedrich Knop vor der Abstimmung deutlich. Seine Zustimmung begründete er auch mit dem Stromberger Ortsentwicklungskonzept, das vor einigen Jahren vom Oelder Stadtrat beschlossen wurde. Dieses sieht u. a. vor, dass das Stromberger Naherholungsgebiet Gaßbachtal mit seinem Freibad gefördert und weiterentwickelt werden soll.

Das Ergebnis, weiterhin mindestens für ein weiteres Jahr das Stromberger Freibad öffnen zu können, ist nur von kurzfristiger Perspektive. Im Interesse aller müssen die Stadt Oelde und der Förderverein Gaßbachtal einen neuen Pachtvertrag abschließen. Zu Bedingungen, die eine langfristige Bewirtschaftung des Stromberger Freibades sicherstellt!  


Oelder Stadtrat entscheidet über das Stromberger Freibad

[20. Mai 2010] Das letzte Wort über die Zukunft des Stromberger Freibades und seines Trägers, dem Fördervereins Gaßbachtal, ist im Oelder Rathaus noch nicht gesprochen! Nach der gleichermaßen enttäuschenden wie auch unverständlichen Entscheidung des Finanzausschusses in der letzten Woche, die dem Förderverein eine Ausfallbürgschaft seitens der Stadt Oelde mehrheitlich verwehrte, regt sich Widerstand in der Bevölkerung und der Politik. Der Vorsitzende des Bezirksausschusses Stromberg, Winfried Kaup, hat einen Antrag an den Bürgermeister der Stadt Oelde, Karl-Friedrich Knop, geschickt. Darin fordert er stellvertretend für den BA Stromberg und somit auch für dessen Bürger "die Zusage einer Ausfallbürgschaft der Stadt Oelde an den Förderverein Gaßbachtal und deren Verankerung im Haushaltsplan der Stadt Oelde!" Detailliert und begründet wird in diesem Antrag nochmals der Sachverhalt dargelegt, bei dem man nur zu einem Ergebnis kommen kann: Zustimmung! In der Ratssitzung am 28. Juni heißt es dann: "Farbe bekennen!"  

Im fünften Jahr seines Bestehens kann der Förderverein Gaßbachtal auf eine überaus erfolgreiche Bilanz zurückblicken. Nach der ungewollten Übernahme des Stromberger Feibades von der WBO (sonst wäre es geschlossen worden) in private Trägerschaft hat der Verein mit seinen vielen ehrenamtlichen Helfern Enormes geleistet: Fortführung und Ausweitung des Badbetriebes - Senkung der Betriebskosten - Steigerung der Besucherzahlen - Anschluss an eine Biogasanlage und somit eine längere Badesaison mit temperiertem Wasser - Großveranstaltungen im Gaßbachtal - Aufarbeitung der technischen Anlagen - Bau der "Piratenbucht", ein Spielparadies für Kinder - Pflege und Attraktivierung des Umfeldes, um nur einiges zu nennen. Dieses bürgerliche  Engagement verdient höchste Anerkennung und hat mehr als Vorbildcharakter! Der Förderverein Gaßbachtal mit dem Stromberger Freibad darf nicht die Zukunft genommen werden!     


Oelder Ergebnisse der Landtagswahl NRW

[05. Mai 2010] Aktueller Service der Stadt Oelde: Am Wahltag (Sonntag, 09.05.) werden die Ergebnisse zur Landtagswahl unverzüglich im Internet veröffentlicht


Astrid Birkhahn in Stromberg

[04. Mail 2010] Einen Besuch des Stromberger Erholungsgebietes Gaßbachtal nutze die CDU-Landtagskandidatin Astrid Birkhahn u. a. um sich über die dortigen öffentlichen Einrichtungen zu informieren. Neben der vom Verein Pro Arbeit bewirtschafteten Minigolfanlage fand das Stromberger Freibad ihr gesteigertes Interesse (siehe auch Bericht unten). Bei einer Besichtigung mit Vorstandsmitgliedern der CDU-Stromberg war sie von dem ansprechenden Zustand des Bades und der neuen Piratenbucht sehr beeindruckt. Diese Anerkennung viel um so größer aus, weil nicht die Stadt Oelde, sondern der Förderverein Gaßbachtal der Betreiber ist. Die derzeitige Problematik hinsichtlich des weiteren Badbetriebs wie auch der Kündigung des Pachtvertrages erläuterte Winfried Kaup. Gemeinsam unterstrichen alle die Forderung nach einer gesicherten Zukunft für diese Einrichtung. Astrid Birkhahn sagte hierbei ihre volle Unterstützung zu.     


CDU Stromberg steht hinter Förderverein Gaßbachtal!

[21. April 2010] Auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins Gaßbachtal als Betreiber des Stromberger Freibades gab es klare Entscheidungen und es fielen deutliche Worte. Vorsitzender Dr. Rolf Becker und weitere Vorstandsmitglieder gaben einen aktuellen Sachstandsbericht. Die überaus erfolgreiche Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helfer wurde im abgelaufen Jahr mit einem Rekordbesuch belohnt: 32.590 Badegäste kamen in den 30(!) Öffnungswochen in die Anlage im Erholungsgebiet Gaßbachtal. Eine frühe und lange Badesaison, die Dank von einer Biogasanlage zur Verfügung gestellten Abwärme kostengünstig betrieben werden kann und 28°C Wassertemperatur garantiert. Und nicht zu letzt wegen der im Mai 2009 eröffneten Piratenbucht, ein für Kinder ideales Spiel- und Wasserparadies. Doch ob diese erfreulichen Entwicklungen auch eine Zukunft haben, ist fraglich. Denn trotz aller ehrenamtlicher Tätigkeiten, Spenden, Sparbemühungen, Veranstaltungen, Mitgliedsbeiträge und Einnahmen aus dem Badbetrieb: Eine Kostendeckung kann nicht erreicht werden. Ein Umstand, der für einen Badbetrieb auch nicht ungewöhnlich ist. Das Defizit gibt sich indes bescheiden aus: Nur ca. 20.000 Euro fehlen dem Förderverein im Jahr. Eine geringe Summe, wenn man bedenkt, das die Stadt Oelde als Betreiber bis 2005 ein Vielfaches im Jahr dafür aufbringen musste. Die Übergabe in die private Trägerschaft des Vereins entlastet den städtischen Haushalt in fünf Jahren um ca. 500.000 Euro! Um so unverständlicher ist die Tatsache, dass der Förderverein auf Grundlage des Pachtvertrages keinen Betriebskostenzuschuss erhält. Unter diesen Bedingungen sieht sich der Vorstand des Fördervereins nicht mehr in der Lage, den Betrieb des Freibades weiter zu gewährleisten. Die Versammlung folgte dem Vorschlag einstimmig, den Pachtvertrag mit der Stadt Oelde zum Ende des Jahres 2010 aufzukündigen. Aber nicht um den Betrieb einzustellen, sondern um mit veränderten Bedingungen eine neue Vereinbarung abzuschließen. Der Pachtvertrag muss den Willen der Stadt bekunden, dass sie den Förderverein und das Freibad dauerhaft erhalten will! Die Änderung soll im Wesentlichen eine Absicherung des finanziellen Risikos in Form eines Betriebskostenzuschusses seitens der Stadt beinhalten. Trotz und gerade wegen dieser Probleme und Unstimmigkeiten stellte sich der Vorsitzende Dr. Becker und mit ihm alle weitere zu wählenden Vorstandsmitglieder erneut zur Wahl. Und dieses äußere Zeichen erhielt von der Mitgliederversammlung einstimmige Voten und große Zustimmung.

Die Forderung an die Stadt Oelde, dem Förderverein Gaßbachtal eine überlebensfähige Zukunftsperspektive zu bieten, findet auch das ungeteilte Einvernehmen der CDU Stromberg und ihrer drei im Oelder Rat vertretenen Mitglieder. Vor dem Hintergrund der angespannten Haushaltslage der Stadt Oelde ist die Durchsetzung dieser Forderung sicherlich schwierig. Doch eine erfolgreiche Arbeit, die wegweisend für andere Bereiche des öffentlichen Lebens sein kann, darf nicht zerstört werden! Hinzu kämen bei einer endgültigen Schließung des Bades weitere, auch finanzielle Probleme für die Stadt Oelde: zu nennen wären nur Vandalismus und ein kostspieliger Rückbau. Deshalb: Die CDU Stromberg steht hinter dem Förderverein Gaßbachtal!    


Osterfeuer auf dem Burgberg

[06. April 2010] Auch in diesem Jahr brannten zu Ostern wieder die traditionellen Osterfeuer rund um Stromberg. Mit Beginn der Dämmerung am Ostersonntag kündeten die zahlreichen Feuer vom Ende des Winters. Ein lohnenswerter Besuch war diese Brauchtumspflege alle Mal, zumal sich auf dem Burgareal hinter der Wallfahrtskirche ein fantastischer Blick in die weit abfallende Landschaft bot. Zudem gab es auch ein kleines Programm rund um das benachbarte Osterfeuer: Musik und Lieder singen, dazu die Möglichkeit zu einem Imbiss und bei dem ein oder anderen Getränk auf das Osterfest anzustoßen.    


CDU-Mitgliederversammlung

[31. März 2010] Auf der diesjährigen Versammlung der CDU-Ortsunion Stromberg konnte Vorsitzender Hubert Meyering neben zahlreichen Mitgliedern auch Astrid Birkhahn begrüßen. Die CDU-Landtagskandidatin für den Wahlkreis 86 (Nordkreis WAF) warb bei den Anwesenden um ihre Stimme für die Wahl am 09. Mai. Couragiert und sachkompetent trug sie ihre Ansichten für eine künftige Politik in Düsseldorf vor. Die Themenschwerpunkte hat Astrid Birkhahn auf die Bereiche Familie, Soziales und Bildung gelegt. Als stellvertretende Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion hat sie sich bereits umfangreiche Sachkenntnisse dieser Politikfelder erworben. Ihr Leitsatz "Investieren in Bildung!" ist für sie nicht nur aus beruflicher Sicht wegweisend. Als Leiterin eines Studienseminars in Münster ist ihr Interesse am Bildungsbereich auch kompetent begründet.

Das vergangene Jahr mit der stattgefunden Kommunalwahl fasste Hubert Meyering noch einmal zusammen. Die Stromberger CDU hat mit über 50% Stimmenanteil wieder ihre drei Direktmandate geholt, nicht zuletzt durch den Einsatz aller ihrer Kandidaten. Für die Unterstützung der Mitglieder und auch Nichtmitglieder bei den Wahlkampfaktivitäten dankte der Vorsitzende nochmals besonders. Beispielhaft nannte er hierbei die Brötchenaktion am Vortag der Wahl, bei der frühmorgens über 3.600 Brötchen an alle Stromberger Haushalte verteilt wurden!  

Auch in diesem Jahr wurden wieder langjährige Mitglieder für ihre Treue zur CDU geehrt. Alfons Bökamp, Bernhard Grote, Heinz Nübel und Ludger Meintrup konnten auf 25 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken, Helmut Droste und Dr. Elisabeth Diebold sogar auf 40 Jahre.    


Kompromiss: Münsterstraße mit Tempo 20

[26. März 2010] Auf der Stromberger Münsterstraße ist künftig eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h erlaubt. Auf diesem Kompromiss einigte sich in der gestrigen Sitzung der zuständige Fachausschuss Planung und Verkehr. In Stromberg war in den Wochen zuvor eine kontroverse Diskussion über die Geschwindigkeitsregelung entstanden. Ein Teil der Anlieger sprach sich für die Beibehaltung des zwischenzeitlich eingerichteten verkehrsberuhigten Bereichs (max. 7 km/h) aus. Demgegenüber stand die Planung von einer Tempo-30-Zone aus dem Arbeitskreis Dorferneuerung, die vom Bezirksausschuss Stromberg in seiner letzten Sitzung (s.u.) als Beschlussempfehlung an die Stadt Oelde gegeben wurde. Auch unter Berücksichtigung der weiteren Baumaßnahme  und der allgemeinen Akzeptanz wird nun die Tempo-20-Zone (auch verkehrsberuhigter Geschäftsbereich genannt) eingerichtet.     


Hugo Terholsen verstorben

[23. März 2010] Die CDU-Ortsunion Stromberg trauert um ihren Ehrenvorsitzenden Hugo Terholsen.
Hugo Terholsen war seit 1961 im Vorstand der CDU-Ortsunion Stromberg aktiv, lange Jahre davon als deren Vorsitzender. Als Kreistags- und Ratsmitglied, Bezirksausschussvorsitzender, Bürgermeister der Stadt Oelde und Vorstand in vielen Gremien stellte er sein Wissen, sein Können und seine Kraft in den Dienst unserer Gesellschaft, war Beispiel und Vorbild.
Er hat das Leben und Bild der CDU Stromberg und unseren Heimatort maßgeblich mitgeprägt.


Mitgliederversammlung am 29.03.

[22. März 2010] Die Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion Stromberg findet am Montag, den 29. März um 19.30 Uhr im Hotel "Zum Burggrafen" (Hartwig) statt. Auf der Tagesordnung stehen u. a. Ehrungen langjähriger Mitglieder sowie ein Bericht zur Landtagswahl von unserer Kandidatin Astrid Birkhahn.


Münsterstraße: CDU für Tempo 30

[22. Februar 2010] Die letzte Sitzung des Bezirksausschusses Stromberg am 22. 02. war im wesentlichen geprägt durch den Tagesordnungspunkt "6. Neugestaltung Münsterstraße/Marktplatz -Sachstandsbericht-". Eine rege Diskussion entwickelte sich insbesondere, als es um die Geschwindigkeit bzw. Regelung des Verkehrs auf der bereits fertig gestellten Münsterstraße ging. Die seit kurzem aufgestelltes Schilder weisen diesen Teil in Strombergs Ortskern als "verkehrsberuhigten Bereich" aus. Die im Volksmund auch "Spielstrasse" genannte Einrichtung sieht vor, dass alle Verkehrsteilnehmer (Fußgänger, Radfahrer, Kfz) gleichberechtigt sind und eine maximale Geschwindigkeit von 7km/h zulässig ist.

Hubert Meyering machte für die CDU-Fraktion deutlich, dass der verkehrsberuhigte Bereich keine Lösung für die Münsterstraße ist. Zum einen wegen der Erreichbarkeit des dort ansässigen Einzelhandels und der damit verbundenen Akzeptanz sowie der praktischen Umsetzung. Begegnungsverkehr würde sich in dem derzeitigen Zustand bei der vorgeschrieben Schrittgeschwindigkeit stauen und nur neue Probleme schaffen. Der Arbeitskreis Dorfentwicklung hatte sich bereits bei seinen Planungen in der Vergangenheit für eine Tempo-30-Zone ausgesprochen.  Franz-Josef Helmers (CDU) legte schon einmal dar, wie sich die Situation am Ende des Jahres darstellen würde, bliebe es bei der "Spielstrasse": "Dann hätten wir nach dem erfolgten Umbau des Ortskerns einen verkehrsberuhigten Bereich, der sich von der Münsterstraße über den Marktplatz bis zur Daudenstraße erstreckt. Natürlich zuzüglich der Burgstraße und des Burgplatzes. Und das mit 7km/h." Ob dieses Areal mit der Kirche und seinen Einrichtungen, Burganlage und Einzelhandel und dem entsprechenden Verkehr dann komplett als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen werden soll, sei mehr als fraglich. Hubert Meyering stellte einen Antrag, dem Ausschuss für Planung und Verkehr zu empfehlen, die Verkehrszeichen an der Münsterstraße wieder abnehmen zu lassen und gegen Tempo-30-Schilder zu tauschen. Mehrheitlich und mit den Stimmen der CDU-Fraktion wurde die Empfehlung angenommen.     


"Politik am Kamin" in der Alten Vikarie

Vorsitzender Hubert Meyering, Landtagskandidatin Astrid Birkhahn, Reinhold Sendker MdB

[06. Februar 2010] Nicht nur Stromberger CDU-Mitglieder fanden am 06. Januar den Weg in die Alte Vikarie an der Münsterstraße, in der die örtliche CDU mit ihren Vorsitzenden Hubert Meyering zu einer neuen Auflage von "Politik am Kamin" geladen hatte. Auch zahlreiche Gäste, darunter viele Mitglieder des Fördervereins Gaßbachtal, nutzten die Möglichkeit mit der Politik ins Gespräch zu kommen. Und die war mit dem Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker und der Landtagskandidatin Astrid Birkhahn überaus kompetent vertreten.

Zu Beginn der Veranstaltung präsentierte der Förderverein Gaßbachtal sein Konzept zum weiteren Erhalt des Stromberger Freibades. Helmut Droste und Thomas Kranz legten die aktuelle Finanzsituation dar und warben eindringlich um Unterstützung seitens der Stadt Oelde. Trotz des hohen Einsatzes der vielen ehrenamtlicher Helfer ist das Freibad wie alle Bäder ein Zuschussbetrieb. Ohne einen jährlichen Betriebskostenzuschuss sieht sich der Verein nicht mehr in der Lage, den Unterhalt weiter zu garantieren. Aus diesem Grunde ist der Vertrag mit der Stadt Oelde vorsorglich zum Ende des Jahres 2010 gekündigt worden. 

Routiniert und in vielen Sachfragen gut informiert zeigte sich unser Mann in Berlin, Reinhold Sendker. Nicht unkritisch mit der Außendarstellung über die Bilanz 100 Tage Bundespolitik verwies er aber auch auf die geleistete Arbeit in den verschiedensten Sachgebieten. Die Herausforderungen des Klimawandels und der Demografie, Mandatsverlängerung der deutschen Truppen in Afghanistan sowie die Auswirkungen der Finanzkrise: Reinhold Sendker legte bei diesen Themen seinen Standpunkt dar und gab Einblicke bei der Umsetzung entsprechender Beschlüsse hierzu. In der anschließenden Diskussionsrunde standen dann Gesundheitspolitik, Bildung und Verkehr im Interesse der Anwesenden.

Astrid Birkhahn überzeugte mit einem Ausblick auf ihre mögliche Tätigkeit als Abgeordnete im Düsseldorfer Landtag. Bei ihren Schwerpunkten Familie, Soziales und Bildung vermittelte sie einen fachkundigen Eindruck. Erfahrungen auf diesen Politikfeldern sammelte sie in den vergangenen Jahren u. a. im Warendorfer Kreistag, dem sie seit 1994 angehört. Astrid Birkhahn ist eine engagierte Frau, die unsere vollste Unterstützung verdient! 


CDU-Stadtratsfraktion zu Besuch bei Pro Arbeit Oelde

[14. Januar 2010] Informationen aus erster Hand: So lässt sich die erste Fraktionssitzung der CDU-Stadtratsfraktion im neuen Jahr beschreiben. Aus gegebenen Anlass und vor dem Hintergrund der anstehenden Haushaltsplanberatungen besuchten die Oelder Chrisdemokraten den Verein Pro Arbeit an seinem Standort an der Von-Nagel-Straße. Geschäftsführer Manfred Bockey und Jobpate Norbert Pinkerneil stellten zu Beginn des Treffens noch einmal ausführlich ihren Verein und dessen Tätigkeitsfeld vor um anschließend mit aktuellen Zahlen einen Überblick ihrer Arbeit zu geben. Diskutiert wurde anschließend unter anderem die Zusammenarbeit mit der ARGE im Kreis Warendorf sowie die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen in der Stadt Oelde.      



Stromberger Adventskalender

[22. November 2009] Ab dem 01. Dezember öffnet sich auf dem  "Stromberger Adventskalender" jeden Tag eine neue Tür. Dahinter verbirgt sich ein Foto von einem Stromberger Gebäude, das einmal mehr oder weniger bekannt sein kann. Vorab schon einmal viel Spaß beim Raten! Den Stromberger Adventskalender finden Sie hier.


Stromberger Jahresplaner 2010

[21. Dezember 2009] Der neue Stromberger CDU-Kalender für das Jahr 2010 ist fertig. Gefüllt ist er mit vielen Termine der Stromberger Vereine, Veranstaltungen und sonstigen Aktivitäten. Der Jahresplaner wird in den nächsten Tagen an alle Stromberger Haushalte verteilt.


Spielplatz wird neu gestaltet

Spielplatz an der Lambertistraße

[14. Dezember 2009] Die Neugestaltung des Spielplatzes an der Lambertistraße in Unterstromberg nimmt langsam Formen an. Der bereits im Frühjahr durchgeführten Rodung des alten Strauch- und Baumbestandes folgte in den Sommermonaten der Abbau der abgängigen und nicht mehr zeitgemäßen Spielgeräte. Nach den umfangreichen Erdarbeiten wurde nun mit der Installation eines attraktiven Kombi-Spielgerätes begonnen, so dass passend zum Frühjahr 2010 der Spielbetrieb wieder gewährleistet ist. Für die Arbeiten zeigt sich der Baubetriebshof der Stadt Oelde verantwortlich. Die Neugestaltung des Spielplatzes geht auf eine Initiative der CDU-Fraktion im Stromberger Bezirksausschuss zurück. 

Ortstermin 2008


Winfried Kaup alter und neuer Bezirksausschuss-Vorsitzender

Vorsitzender Winfried Kaup (rechts) und sein Vertreter Hubert MeyeringBürgermeister Karl-Friedrich Knop (links) und Karl-Josef Strothmeier

[27. November 2009] Die erste Sitzung des Stromberger Bezirksausschusses nach der Kommunalwahl in NRW eröffnete Oeldes Bürgermeister Karl-Friedrich Knop, um mit dem ersten Tagesordnungspunkt den Vorsitzenden und dessen Stellvertreter zu wählen. Vorgeschlagen wurden Winfried Kaup und Hubert Meyering (beide CDU), die in geheimer Wahl ein einstimmiges Votum der anwesenden Bezirksauschussmitglieder erhielten. Somit ist der alte Vorsitzende auch der neue, mit Hubert Meyering steht ihm ein erfahrener Kommunalpolitiker zur Seite. Die erste Amtshandlung von Winfried Kaup war dann die Verpflichtung der sachkundigen Bürger, die er im Beisein zahlreicher Zuschauer vornahm.

Die Verabschiedung von Karl-Josef Strothmeier als Ratsmitglied oblag dann wieder dem Bürgermeister. Mit persönlichen Worten und einem Präsent bedankte sich Knop bei Strothmeier für sein Engagement in der letzten Wahlperiode. Auch die CDU-Fraktion wünscht seinem ehemaligen Ratsmitglied alles Gute!

Da die letzte Sitzung des Stromberger Bezirksausschusses im Mai stattgefunden hatte, konnte Vorsitzender Winfried Kaup von zahlreichen Aktivitäten aus dem letzten halben Jahr berichten. Beleuchtung auf dem Burgberg, Theaterspaziergang, Pflaumenmarkt, Markt um den Paulusturm, Seniorennachmittag und das Helfertreffen sind nur einige Stichworte, die für die zahlreichen Aktivitäten in Stromberg stehen. Besondere Erwähnung fand die erfolgte Umgestaltung der Münsterstraße. Im Frühjahr 2010 wird der Arbeitskreis Dorferneuerung unter Leitung von Hubert Meyering erneut zusammenkommen, um über die weitere Ausgestaltung wie Fassadenbegrünung, Kunstobjekt, Metallbänder im Boden und die Installation von "Stolpersteinen" zu beraten. Das Amt für Agrarordnung als Fördergeber der Maßnahme zur Umgestaltung des Ortskernes Stromberg hat bereits erkennen lassen, dass der zweite Bauabschnitt (Marktplatz) bevorzugt in Aussicht gestellt wird und somit eine frühere Förderung erfolgen kann. In diesem Zusammenhang drängt die CDU-Fraktion darauf, die Chance zu nutzen und im Bereich des Ortskernes eine öffentliche Toilettenanlage zu realisieren! Erste Planungen hierzu sind schon vorangeschritten, so das hier endlich Abhilfe geschaffen werden kann.

Beraten wurde auch über einen Antrag des Fördervereins Gaßbachtal an Mittelbeteiligung aus dem Konjunkturpaket. Hier hat die Stadt Oelde aus formalen Gründen negativ beschieden. Der Zwang des Fördervereins im investiven Bereich des Freibades tätig werden zu müssen soll nun mit einem neuen Antrag erreicht werden. Dazu soll der laufende Pachtvertrag mit der WBO zum Ende des Jahres 2010 gekündigt werden, um mit neuen Konditionen eine Weiterführung des Freibadbetriebes zu ermöglichen. Hierzu wird der Förderverein Gaßbachtal einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 20.000 Euro bei der Stadt Oelde beantragen. Die CDU Stromberg unterstützt dieses Ansinnen vorbehaltlos! Zudem machte Hubert Meyering noch einmal deutlich, dass das Stromberger Freibad in den letzten Jahren schon zwei Mal als Ersatz für das Oelder Freibad zur Verfügung stand: als das Hochwasser und dessen Folgen 2007 den Badbetrieb lahm legte und 2009 der Axtbach nicht genügend Wasser führte, um die Technik zum Erwärmen des Freibades zu ermöglichen. Vor diesem Hintergrund folgten alle Fraktionen im Bezirksausschuss einer Beschlussempfehlung des Vorsitzenden Winfried Kaup. In ihr sollen alle Ratsfraktionen der Stadt Oelde den Antrag des Fördervereins im Rahmen der anstehenden Haushaltsplanberatungen positiv bescheiden!  

Weitere Termine 2010 des BA Stromberg: 22. Februar, 25. Mai, 14. September.


Bürgermeister und Rat im Amt

[1. November 2009] In der ersten Ratssitzung nach der Kommunalwahl wurde Oeldes Bürgermeister Karl-Friedrich Knop vereidigt. Eine seiner ersten Amtshandlungen war die Verpflichtung der Ratsmitglieder. Bei der Bildung und Besetzung der Ausschüsse reichten die im Rat vertretenden Fraktionen einen gemeinsamen Wahlvorschlag ein. Einige Neuerungen bei den Ausschüssen gab es bei den Zuschnitten und Anzahl der Mitglieder; Haupt- und Finanzausschuss sind voneinander getrennt worden. Stromberg ist mit seinen drei CDU-Ratsmandaten in allen wichtigen Gremien vertreten, dazu kommen sachkundige Bürger. Winfried Kaup hat Sitz und Stimme im Hauptausschuss, im Finanzausschuss, im Werksausschuss Forum und in der Vergabekommission. Hubert Meyering ist im Rechnungsprüfungsausschuss, im Ausschuss für Umwelt, Energie und Mobilität und im Ausschuss Schule, Kultur und Sport. Franz-Josef Helmers ist Mitglied im Ausschuss für Planung und Verkehr, im Wahlprüfungsausschuss und in der Gesellschafterversammlung WBO. Sachkundige Bürger sind Elisabeth Heß im Volkshochschulausschuss und Karl-Josef Strothmeier im Ausschuss für Umwelt, Energie und Mobilität.  

Die CDU-Fraktion im Bezirksauschuss Stromberg bilden Winfried Kaup, Franz-Josef Helmers, Hubert Meyering, Benedikt Diekhans, Marie-Theres Winter, Alfons Grünebaum, Martin Flaskamp, Editha Laubrock, Helmut Dreier und Paul Ostberg.


Sparkassen-Münsterland-Giro mit Bergwertung in Stromberg

[2. Oktober 2009] Wieder ein Radrennen in Stromberg: Mit dem Sparkassen-Münsterland-Giro durchfuhr ein international besetztes Starterfeld unseren Heimatort. Besonderer Reiz für die 21 Mannschaften mit 168 Fahrern war die Bergwertung oberhalb der "Schanze", die es zudem zwei Mal zu gewinnen galt. Werbefahrzeuge und Live-Berichterstattung machten das Spektakel für die zahlreichen Zuschauer komplett. Weitere Bilder vom Radrennen finden Sie hier.        


Reinhold Sendker zu Gast auf Stromberger Pflaumenmarkt

[13. September 2009] Zahlreiche Gäste aus Nah und Fern besuchten wieder den traditionellen Stromberger Pflaumenmarkt, der in diesem Jahr aufgrund des Umbaus der Münsterstraße sein Geschehen hauptsächlich auf den Marktplatz verlegen musste. Pflaume pur oder in den verschiedensten Verarbeitungen: Alles drehte sich um die für Stromberg so bedeutsame Frucht. Diese wusste auch unser CDU-Bundestagskandidat Reinhold Sendker zu schätzen, der sich einige Kilos davon in seinen Heimatort nach Westkirchen mitnahm. In diesen umfangreichen Wochen des Wahlkampfes nutzte Sendker den privaten Besuch in Stromberg auch um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen. Über Stromberg ist er stets gut informiert, besonders das vom Förderverein Gaßbachtal getragene Freibad hat sein nachhaltiges Interesse gefunden. Bei den jährlich von der CDU Stromberg durchgeführten Veranstaltungen "Politik am Kamin" ist er immer gerne unser Gast, die Zusage für die nächste Veranstaltung hat er bereits gegeben. Unser Mann für Berlin ist auch somit unser Mann vor Ort. Deshalb: Wählen Sie am 27. September Reinhold Sendker und die Christlich demokratische Union Deutschlands! Wählen Sie CDU!

Weitere Fotos vom Stromberger Pflaumenmarkt finden Sie hier


Drei CDU-Mandate für Stromberg

[30. August 2009] Die Kommunalwahl 2009 in Oelde ist entschieden: Neuer Bürgermeister der Stadt Oelde wird Karl-Friedrich Knop (FWG). Unser bisheriger CDU-Amtsinhaber Helmut Predeick hat die Abstimmung denkbar knapp verloren: 47 Stimmen gaben den Ausschlag. Die drei Stromberger Ratskandidaten Winfried Kaup (52,5%), Hubert Meyering (46,8%) und Franz-Josef Helmers (51,5%) konnten ihre Wahlbezirke direkt gewinnen. Zudem wurde Winfried Kaup mit fast 55% der Stimmen wieder in den Warendorfer Kreistag gewählt. Die CDU-Fraktion im Oelder Stadtrat konnte mit 42,5% ihr Ergebnis von 2004 (48,1%) nicht halten. Der Stimmenverlust und die Abwahl von Bürgermeister Helmut Predeick sind somit mehr wie schmerzlich.

Die CDU Stromberg wünscht dem künftigen Bürgermeister Karl-Friedrich Knop eine glückliche Hand und steht ihm vorbehaltlos bei der Amtsausführung gegenüber. Das Wohl der Stadt Oelde und seiner Ortseile steht im Vordergrund aller politischen Entscheidungen.


Informationen zur Kommunalwahl

[26. August 2009] Aktuelle Informationen über ihre CDU-Kandidaten und Berichte über den Wahlkampf finden Sie hier...


Oelder Ergebnisse der Kommunalwahlen in NRW

[28. August 2009] Aktueller Service der Stadt Oelde: Am Wahltag (Sonntag, 30.08.) werden die Ergebnisse zur Bürgermeisterwahl und für die 16 Wahlbezirke unverzüglich im Internet veröffentlicht


Heimatverein Stromberg öffnet jeden Mittwoch sein Archiv

[13. August 2009] Jeden Mittwoch von 15.00 bis 18.00 Uhr macht der Heimatverein Stromberg sein umfangreiches Archiv in der Alten Vikarie (Münsterstraße) der interessierten (Stromberger) Öffentlichkeit zugänglich. Rudolf Hellweg und Johannes Ueffing geben Auskunft und bieten ihre Mithilfe bei Ahnenforschung oder Lesen alter Schriften. Zugleich suchen sie aber auch alte Belege wie Fotos oder Dokumente über unseren Heimatort. Hans Heckenkemper als Vorsitzender dankte in diesem Zusammenhang Ullrich Badde von der Volkbank für deren Unterstützung, die es dem Heimatverein ermögliche, immer wieder wertvolle Anschaffungen vorzunehmen. Fotos von den Heimatstuben in der Alten Vikarie finden Sie hier.


Umgestaltung des Stromberger Ortskerns begonnen

Spatenstich Ortskernsanierung Stromberg

[28. Juli 2009] Eine Version wird Wirklichkeit: Im Stromberger Ortskern ist mit der Neugestaltung der Münsterstraße begonnen worden. Dieses zentrale Themenfeld aus dem Ortsentwicklungsplan wurde mit dem symbolischen Spatenstich bekräftigt. Dabei bekamen die sonst üblichen Teilnehmer aus Politik und Verwaltung Unterstützung vom Stromberger Schützenkönigspaar Dirk II. Möller und Bettina I. Kalläne. Oeldes Bürgermeister Helmut Predeick, Winfried Kaup (Vorsitzender Bezirksausschuss Stromberg) sowie Heinz Junkerkalefeld (Planungsausschuss) unterstrichen die für Stromberg so bedeutende Maßnahme, die in zwei Bauabschnitte gegliedert ist. Im Jahr 2010 wird dann der Marktplatz als Herzstück Strombergs ein neues Gesicht bekommen. Wesentlichen Anteil daran hat auch der zuständige Arbeitskreis unter Leitung von Hubert Meyering sowie das Planungsamt der Stadt Oelde mit Inga Nordalm und "Noch-Stadtbaurat" Frank Hauke. Gefördert wird das Projekt von der Bezirksregierung Münster, für die Burkhard Ottmann den positiven Bescheid mit nach Stromberg brachte. 


"Tag am Wasser": Stromberger Gaßbachtal eine Zauberwelt

Tag am Wasser im Stromberger Gaßbachtal

[26. Juli 2009] Großereignis in Stromberg: Der Förderverein Gaßbachtal veranstaltete ein Pferde-Show-Spektakel rund um das Stromberger Feibad. Zahlreiche Besucher aus Nah und Fern verlebten einen kurzweiligen Tag, bei dem sie von Feen, Elfen und anderen Fabelwesen in ihren Bann gezogen wurden. Höhepunkt war der zweimalige Auftritt der Barock-Reiter, die mit ihren Künsten das Publikum beeindruckten.


Ihre CDU-Kandidaten: "Wir für Stromberg!"

Stromberger CDU-Kandidaten

[23. Juli 2009] "Wir für Stromberg!" Das ist die Kernaussage der Stromberger CDU zur Kommunalwahl am 30. August. Die erfolgreiche Arbeit weiterzuführen ist Ziel des Teams, das sich aus bewährten wie auch neuen Kräften zusammensetzt. Sie gestalten viele Dinge in Stromberg mit, indem sie sich neben ihrem Engagement in der CDU in den verschiedensten Vereinen und Gemeinschaften für unseren Heimatort einsetzen. Denn lokale Politik funktioniert nur indem man vor Ort aktiv ist! "Wir für Stromberg" - mit Ihrer Unterstützung!

Ihre Stromberger CDU-Kandidaten zur Kommunalwahl am 30. August:

Stadtrat Oelde, Wahlbezirk 14: Winfried Kaup, Vertreter Benedikt Diekhans

Stadtrat Oelde, Wahlbezirk 15: Hubert Meyering, Vertreter Alfons Grünebaum

Stadtrat Oelde, Wahlbezirk 16: Franz-Josef Helmers, Vertreterin Marie Theres Winter 

Bezirksausschuss Stromberg (sachkundige Bürger): Martin Flaskamp, Editha Laubrock, Helmut Dreier, Paul Ostberg, Elisabeth Heß, Karl-Josef Strothmeier, Norbert Krumtünger, Ingo Spiekermann.

Kreistag Warendorf, Stimmbezirk 20: Winfried Kaup


Informatives nicht nur zur Ferienzeit

Werner Jakobi im Stromberger Info-Punkt

[11. Juli 2009] Der Stromberger Info-Punkt im Malergeschäft von Werner Jakobi hält eine Fülle an Informationen über Stromberg und auch Oelde parat. Ob Prospekte über die vielfältigen touristischen Angebote, Freizeit- Wander- und Radkarten, Spielpläne der Stromberger Burgbühne, Jahreskarten für das Stromberger Freibad oder auch das umfangreiche Geschichtsbuch "800 Jahre Stromberger Wallfahrt": Das alles und noch vieles mehr finden Interessierte in den Räumlichkeiten im Herzen Strombergs an der Münsterstraße 2/Marktplatz. Geöffnet ist der Stromberger Infopunkt Montags bis Freitags von 16.00 - 19.00 Uhr sowie samstagvormittags. 


Schutzhütte eingeweiht

Schutzhütte entlang der 100-Schlösser-Route in Stromberg

[30. Juni 2009] In der Stromberger Bauernschaft Linzel haben der Landrat des Kreises Warendorf Dr. Olaf Gericke und Oeldes Bürgermeister Helmut Predeick ein kleines, aber feines Bauwerk seiner Bestimmung übergeben. Die nun mittlerweile fünfte Schutzhütte entlang der "100-Schlösser-Route" soll Radfahrern Schutz vor Wind und Wetter bieten oder einfach nur zur Rast ermuntern. Neben den beteiligten Kommunen haben sich auch die Kreishandwerkerschaft sowie die ARGE und die Arbeitsagentur des Kreises WAF in dieses Gemeinschaftsprojekt mit eingebracht. Zusammen mit Anwohnern und Handwerkern wurde die Schutzhütte bei Kaffee und Kuchen eingeweiht. 


Theaterspaziergang durch Strombergs Geschichte

Theaterspaziergang durch Stromberg

[26. Juni 2009] Unterhaltsam, kurzweilig, interessant und dazu noch informativ: mit diesen wenigen Worten lässt sich die Premiere des Theaterspaziergangs "Rendezvous mit der Stromberger Geschichte" am 26. Juni beschreiben. Die ca. 85 Teilnehmer wurden knapp zwei Stunden in den Bann von Papilian (Hendrik Becker) und seinen elf Mitstreitern vom Theater Löwenherz gezogen. An verschiedenen historischen Plätzen in Stromberg stellten sie immer wieder mit kurzen Aufführungen den Bezug zur geschichtsträchtigen Vergangenheit dar und banden dabei die Zuschauer in ihre Aktivitäten ein. Eine wunderschöne wie auch ungewöhnliche Veranstaltung für Stromberg, die sich Einheimische wie auch Auswärtige nicht entgehen lassen sollten! Die beiden weiteren Termine in diesem Jahr sind am 4. September und 2. Oktober. Informationen und Anmeldung bei Forum Oelde.    

Mehr Fotos von dem Theaterspaziergang finden  Sie in der Bildergalerie.


Lichtband auf dem Burgberg

Lichtband auf dem Stromberger Burgberg

[16. Juni 2009] Der Stromberger Burgberg ist um eine Attraktion reicher: Entlang des Weges, der vom zweiten Torbogen über den Amtsplatz hin zur Hangkante führt, ist ein Lichtband installiert worden. Die fünf ebenerdigen Leuchten wurden aus den Verfügungsmitteln des Stromberger Bezirksausschusses finanziert. "Eine tolle Sache!" meinen dann auch die Besucher, denen sich mit Beginn der Abenddämmerung ein stimmungsvoller Anblick bietet. Das Lichtband ist die vorerst letzte Umsetzung als Teil  des Beleuchtungskonzeptes auf dem Burgberg. Mit besonderen Lichtquellen wurden bereits die Kreuzkirche und der Paulusturm sowie der Torbogen stimmungsvoll in Szene gesetzt. 


CDU-Kreistagsfraktion in Oelde

CDU-Kreistagsfraktion in Oelde

[16. Juni 2009] Fraktion vor Ort! Im Rahmen dieses politischen Programms besuchte die CDU–Kreistagsfraktion am 04. Juni unter Leitung von Karl-Wilhelm Hild die Stadt Oelde. Treffpunkt war das Gelände der Potts-Brauerei an der A 2. Mit großer Mannschaft waren die Mitglieder der CDU–Ratsfraktion und der Kreistagsfraktion der Einladung gefolgt, darunter Bürgermeister Helmut Predeick und Landrat Dr. Olaf Gericke. Ein kurzer Fußmarsch führte die Teilnehmer in das neue Gewerbegebiet an der A2. Mit dem Wohnzentrum Zurbrüggen, der Musterhauspräsentation der Firma Nienaber-Massivhaus, der in Bau befindlichen Halle des Kaminofenherstellers Skantherm–Wagner, dem Freizeitanbieter Red Bowl, dem Textiler Opus, dem Möbelbauer IRO–Rose und dem Holzbauer van Kempen ergänzen sich die Betriebe im Angebot, macht Predeick deutlich. Auf weitere bedeutende Neuansiedlungen freut sich auch Oeldes CDU- Fraktionsvorsitzende Johannes Greßhoff unter Hinweis auf Arbeitsplatzangebot und Wirtschaftskraft der Stadt Oelde.

Nach dem intensiven Exkurs in das Gewerbegebiet zogen sich die CDU-ler in das Brauherren-Stübchen der Potts-Brauerei zu einem gemeinsamen Gedankenaustausch zurück. Weit war die Themenpalette bereits im ersten Teil gespannt. Von Etatberatungen, Kreisumlage und Haushaltsvollzug, über Gewerbesteuerentwicklung, aktuell auf dem Hintergrund der Wirtschaftskrise, und der Sorge, so Predeick, um die zukünftigen Haushaltsplangestaltungen reichte der Bogen. In einem Abriss stellten beide Verwaltungschefs die aktuellen Haushaltslagen dar und waren sich einig, dass dunkle Wolken am Finanzhimmel deutlich erkennbar sind. Herausgestellt wurde, dass die Zusammenarbeit zwischen Stadt– und Kreisverwaltung ausgesprochen gut funktioniere. So dankte Predeick dem Landrat für dessen hervorragenden Einsatz in der Fachhochschulfrage und Dr. Gericke freute sich in der Sachfrage der Breitbandentwicklung im Kreis Warendorf und in wichtigen Fragen der Sparkassenpolitik mit dem Oelder Bürgermeister einen verlässlichen und kompetenten Partner an der Seite des Kreises zu wissen.

CDU-Kreistagsfraktion in Oelde

Straßenbauprojekte, insbesondere für Oelde wichtige Kreisstraßen wurden in ihrer Bedeutung angesprochen und als dringende Wunschprojekte den Kreispolitkern mit auf den Weg gegeben. Schul- und Bildungspolitik in der Stadt, ergänzt um den Neubau der Förderschule des LWL, Tagesbetreuung und familienfreundliche Strukturen rundeten das Themenfeld im zweiten Gesprächteil ab. Zuhören, einander verstehen, Probleme erkennen und Lösungen gemeinsam erarbeiten, so wird die CDU–Kreistagsfraktion auch in Zukunft in der Verantwortungsgemeinschaft im Kreis Warendorf Politik gestalten. Dafür lohnt sich der hohe zeitliche und persönliche Aufwand, brachte Karl-Wilhelm Hild die Zielsetzung für die nächste Wahlperiode abschließend auf den Punkt.


Dr. Markus Pieper gewählt

[08. Juni 2009] "CDU trotz Verluste stärkste politische Kraft." Mit diesen knappen Worten lassen sich die Wahlen zum Europäischen Parlament 2009 beschreiben. Unser heimischer Kandidat Dr. Markus Pieper, auf  Listenplatz 7 der NRW-CDU, schaffte den Wiedereinzug und kann so seine erfolgreich begonnene Politik in Brüssel und Straßburg fortsetzen.   

Die Ergebnisse der Europawahl wie auch weiterer Wahlen für die Stadt Oelde und somit auch der Stromberger Stimmbezirke können Sie hier einsehen. Für Interessierte, denen die lokalen Ergebnisse nicht ausreichen, finden ausführliche Informationen auf den Seiten des Bundeswahlleiters.


CDU-Wahlkampfparty: Politik und Stimmung mit den Colorados

CDU-Wahlkampfparty im Oelder Drostenhof (Foto: D. Probst)

Gemeinsam kämpfen sie für eine erfolgreiche CDU (v.l.): Werner Wagemann (CDU-Ortsunion Sünninghausen), Oeldes Bürgermeister Helmut Predeick, Claudia Stuckmann-Invernizzi, Hubert Meyering (OU Stromberg), Dr. Birgit Schneider und Heinrich Gresshoff (OU Oelde) sowie Gerd Rembrink (OU Lette).

[05. Juni 2009] Im Superwahljahr 2009 hatte der CDU-Stadtverband Oelde zu einer etwas anderen Wahlveranstaltung in den Drostenhof geladen: Politik gepaart mit stimmungsvoller Unterhaltung. Für den ersten Teil zeigte sich Claudia Stuckmann-Invernizzi verantwortlich. Als persönliche Vertreterin von unserem Europa-Kandidaten Dr. Markus Pieper MdEP berichtete sie umfassend über die politischen Arbeiten aus Brüssel bzw. Straßburg. Unter dem Beifall der zahlreichen Zuhörer warb sie hierbei für eine erfolgreiche Fortführung und die Unterstützung für die Europawahl am kommenden Sonntag.

Der mitreißende Auftritt der "Colorados Revival-Band" sorgte anschließend für mächtig Stimmung auf der Tanzfläche. Ausgelassen wurde zur Musik getanzt, die voll den Geschmack der Anwesenden traf. Kaum zu glauben, dass diese Band schon seit über 45 Jahre im Geschäft ist und dabei nichts von ihrer Faszination und Können verloren hat!       

Weitere Bilder von der CDU-Wahlkampfparty mit den "Colorados" im Oelder Drostenhof finden Sie hier.


 Bezirksausschuss Stromberg: Sitzung vom 26. 05. 2009

[29. Mai 2009] Die letzte Sitzung des BA-Stromberg in der laufenden Legislaturperiode fand am 26. Mai in der Alten Vikarie statt. Themenschwerpunkt war das umfangreiche Stromberger Wanderwegenetz. Auf Initiative der CDU wurde eine Prioritätenliste der vorrangig zu unterhaltenden Wege erstellt, die zuvor von allen Fraktionen und weiteren Stromberger Bürgern erarbeitet wurde. Gemeinsam mit Reinhold Becker als zuständiger Amtsleiter der Stadt Oelde hat hierzu vor einigen Wochen ein umfangreicher Ortstermin stattgefunden, an dem die verschiedenen Wanderwege in Augenschein genommen wurden. In diesem Zusammenhang wurde der orts- und fachkundige Stromberger Bürger Artur Kanther als inoffizieller "Wanderwege-Beauftragter" des Bezirksauschusses ernannt.   

In einem Rückblick berichtete Vorsitzender Winfried Kaup (CDU) von den Aktivitäten, die er in Rahmen der "Wetten, dass..."-Veranstaltung unternommen hat. Auf zahlreichen Veranstaltungen, Versammlung (weiter)


Schiff Ahoi: Piratenbucht im Stromberger Freibad eingeweiht!

Einweihung der Piratenbucht

[24. Mai 2009] Großveranstaltung am 24. Mai im Stromberger Gaßbachtal: Der Förderverein des Stromberger Freibades weihte seine neu erstellte Piratenbucht ein und auf dem benachbarten Festplatz veranstaltete der bekannte Rappelkisten-Flohmarkt mit über 200 Ausstellern ein buntes Treiben. Alles war perfekt organisiert, die Sonne strahlte mit den vielen Besuchern um die Wette. Ein schöner Tag, besonders für Familien: Während sich die Kinder in der neu erschaffenen Wasserlandschaft und dem angeschlossenen Piratenschiff austoben konnten, bestand für die Eltern die Möglichkeit zu einem Bummel über den Trödelmarkt. Hier finden Sie weitere Informationen zum Stromberger Freibad und einige Bilder von der Doppelveranstaltung.     


Stromberger Bürgergemeinschaft gewinnt bei "Wetten, dass..."

531 Stromberger!

531 singende Stromberger auf dem Oelder Marktplatz: Wette gewonnen! [16. Mai 2009] Das Oelder Citymanagement und die Sparkasse Münsterland Ost hatten am 16. Mai  eine lokale "Wetten, dass...?"-Veranstaltung ausgerichtet. Eine von sechs ausgewählten Wettideen kam aus Stromberg. Hierbei hatten sich alle Stromberger Vereine unter dem Dach des Bezirksausschusses und dessen Vorsitzenden Winfried Kaup zusammengeschlossen um als Bürgergemeinschaft zu wetten: "Wenigstens 500 Stromberger aus den verschiedenen Vereinen werden sich zu einem Chor formieren und ein Heimatlied singen!" Und so kam es dann auch. Imposant war der bunte Anblick vor der St. Johannes-Kirche: Jung und Alt, Uniformen, einheitliche Mützen und T-Shirts. Das Stromberger Blasorchester unterstützte die Chorgemeinschaft des Dirigenten Hans-Jörg Wever, die neben "Freude, schöner Götterfunken" auch das Stromberger Heimatlied zum Besten gab. Neben vielen anerkennenden Worten zu dieser Gemeinschaftsleistung erhielt die Stromberger Bürgergemeinschaft einen Scheck in Höhe von 600,- Euro. Zusammen mit dem "Antrittsgeld" kamen so 1.100 Euro zusammen. Hiervon wird u. a.  den Bewohnern des Seniorenzentrums Eichendorffpark ein besonderer Tag bereitet. Gewonnen haben somit alle Stromberger! Weitere Fotos von der "Wetten, dass..."-Veranstaltung finden sie hier.


CDU-Ratsfraktion Oelde informiert sich über Ortskernsanierung

CDU-Fraktion in Stromberg

[28. April 2009] Die CDU-Ratsfraktion im Oelder Stadtrat nutzte ihre Fraktionssitzung in Stromberg zu einem Ortstermin auf dem historischen Marktplatz. Diese Fläche sowie die Münsterstraße und die Daudenstraße werden im Zuge der Ortskernsanierung eine komplette Neugestaltung erfahren. Winfried Kaup als Vorsitzender des Bezirksauschusses Stromberg erläuterte anhand von Ausbauplänen und Detailzeichnungen seinen Fraktionskollegen die Umsetzung, die in zwei Bauabschnitte gegliedert ist. Begonnen wird aller Voraussicht nach im Juni dieses Jahres mit der Münsterstraße, im Jahr 2010 sollen Marktplatz und Daudenstraße folgen. Die damit verbundenen zeitlich befristeten Einschränkungen für Anlieger, Besucher und auch Veranstaltungen (z. B. Pflaumenmarkt) sollen auf ein Mindestmaß reduziert werden, doch die Aussicht auf einen attraktiven Stromberger Ortskern ist mehr als eine Entschädigung dafür. Die ausführliche Vorgehensweise und die Umsetzung zur Sanierung des historischen Ortskerns finden Sie hier.


Osterfeuer auf dem Burgberg: ...und es brannte doch!

Osterfeuer 2009

[15. April 2009] Die diesjährige „offizielle“ Stromberger Osterfeuer-Veranstaltung auf dem Amtsplatz ist nicht so verlaufen, wie sie ursprünglich geplant war. Im Vorfeld hatten am Ostersamstag Mitglieder des Landwirtschaftlichen Ortsvereins Stromberg wie in den Jahren zuvor mehrere Anhänger mit Baum- und Strauchschnitt zu einem ansehnlichen Ostern 2009: Blick in die FerneFeuer zusammengefahren, dessen Betreuung am Folgetag von der Feuerwehr übernommen werden sollte. Umso größer war die Enttäuschung bei den Verantwortlichen, als am Sonntagvormittag bekannt wurde, dass das Osterfeuer in der Nacht zuvor von Unbekannten komplett abgebrannt wurde. Die hinzu gerufene Feuerwehr konnte da auch nichts mehr retten. Was konnte man jetzt noch tun? Das schöne Wetter und die Werbung für die Stromberger Osterfeuer versprachen zahlreiche Besucher aus Nah und Fern. Der Bezirksauschuss Stromberg mit seinen Vorsitzenden Winfried Kaup als Ausrichter wollte sich nicht mit den geschaffenen Tatsachen abfinden und musste improvisieren. Einige Telefonate mit Mitgliedern des Landwirtschaftlichen Ortsvereins Stromberg brachte die Lösung für dieses nicht vorhersehbare Problem. Spontan wurden mehrere Anhänger mit  Baum- und Strauchschnitt zusammengetragen und erneut am Nachmittag zur Feuerstelle auf dem Burgberg gebracht: Das zweite Osterfeuer! Ohne diesen Einsatz wäre die Veranstaltung auf dem Burgberg ausgefallen. Dass sich der doppelte Einsatz gelohnt hat, zeigte der zahlreiche Besuch an Gästen. Unter musikalischer Begleitung des Männergesangsvereins und des Blasorchesters sangen sie Frühlingslieder und zählten an der Hangkante des Burgbergs die vielen Osterfeuer in der Ferne.


Stromberger Vereine planen 2009

Treffen der Stromberger Vereine

[08. April 2009] Winfried Kaup hatte in seiner Funktion als Vorsitzender des Stromberger Bezirksauschusses am 2. April zum Frühjahrstreff der Stromberger Vereine geladen. Schwerpunkt des Abends waren die geplanten Aktivitäten in 2009 und deren Abstimmung bzw. Umsetzung. Jährlich und regelmäßig wiederkehrende Tätigkeiten wie z. B. die Ausbringung der Ruhebänke oder die Betreuung der Ortseingangs-Informationsschilder wurden ebenso besprochen wie die Organisation des diesjährigen Osterfeuers. Besondere Feste sind der "Tag am Wasser" des Fördervereins Gaßbachtal am 26. Juli und der Pflaumenmarkt am 13. September. Am Samstag, den 16. Mai ist der Einsatz aller Stromberger gefragt, wenn es in Oelde heißt: "Wetten dass, sich wenigstens 500 Stromberger aus verschiedenen Vereinen auf dem Oelder Marktplatz zu einem Chor formieren und ein Heimatlied singen!" Probeabende hierzu sind am 4. und 11. Mai jeweils um 19.30 Uhr auf dem Stromberger Burgplatz.     


Langjährige Mitglieder auf CDU-Versammlung geehrt

CDU-Jubilare 2009

[01. April 2009] Eine umfangreiche Tagesordnung hatte die diesjährige Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion Stromberg, die in der Alten Vikarie stattfand. Vorsitzender Hubert Meyering konnte unter den zahlreichen Anwesenden Bürgermeister Helmut Predeick und CDU-Vertreter aus den Nachbarstädten begrüßen. 

Zu Beginn des Abends berichtete Bürgermeister Helmut Predeick ausführlich über aktuelle Oelder Themen. Die Bandbreite reichte von erfolgreicher Finanz- über Familien- und Schulpolitik bis zu den kulturellen Angeboten und der zukünftigen Stadtentwicklung von Oelde. Besonderes Augenmerk legte er auf den Wirtschaftsstandort Oelde mit seinen vielfältigen Strukturen. Als Beispiele nannte Predeick die prägnanten Ansiedlungen im Gewerbegebiet A2 und das Erfolgsmodell AUREA, das als interkommunales Gewerbegebiet von den Städten Oelde, Rheda-Wiedenbrück und Herzebrock-Clarholz entwickelt wird. Umfassend sprach der Bürgermeister auch über Stromberger Projekte, wobei hier die Neugestaltung des historischen Ortskerns einen breiten Raum einnahm. Zum Ende seines Vortrags versprach Helmut Predeick auch weiterhin, sich für Stromberg und seine Bürger einzusetzen.  

Den Protokollen der letzten Versammlungen folgte der Kassenbericht, um anschließend den Vorstand der CDU Stromberg neu zu wählen. Hier bekamen alle Kandidaten eindeutige Voten der Versammlung. Die Ergebnisse: Hubert Meyering (Vorsitzender), Karl-Josef Strothmeier, Marie Theres Winter (beide stellvertretende Vorsitzende), Franz-Josef Helmers (Kassierer), Martin Flaskamp (Schriftführer). Beisitzer sind Benedikt Diekhans, Helmut Dreier, Alfons Grünebaum, Hermann Grünebaum, Elisabeth Heß, Editha Laubrock, Paul Ostberg und Ingo Spiekermann. Darüber hinaus wurden die Delegierten zum Kreisparteitag benannt. 

Bezirksausschussvorsitzender Winfried Kaup berichtete in den Zählpausen aus der Stromberger Politik, verbunden mit der Werbung für die lokale "Wetten, dass..."-Veranstaltung am 16. Mai in Oelde. Stromberg wird hier als Bürgergemeinschaft an den Start gehen und wetten, dass wenigstens 500 Stromberger auf dem Oelder Marktplatz als Gemeinschaftschor auftreten werden. Abschließend ehrte Hubert Meyering eine Reihe von Parteifreunde für langjährige Mitgliedschaft in der CDU.   

Das Gruppenbild mit den Jubilaren zeigt v. l.: Bruno Lenz (40 Jahre CDU-Mitglied), Rolf Strothmeier (40), Irmgard Baumhüter (25), Bürgermeister Helmut Predeick, Ludger Claas (40), Elfriede Wellige (40), Hermann Mathmann (40), Vorsitzender Hubert Meyering und Willi Hendan (40).


Münsterstraße: Stadtrat für vorzeitigen Maßnahmenbeginn

[30. März 2009] Erfreuliche Nachrichten aus dem Oelder Rathaus: Der Stadtrat stimmte in seiner Sitzung am 30. März einstimmig für die Aufhebung des Sperrvermerks bezüglich der Neugestaltung des Stromberger Ortskerns. Der sah bislang vor, dass der Ausbau der Münsterstraße/ Daudenstraße und des Marktes nur bei einer schriftlichen Förderzusage der Bezirksregierung durchgeführt werden solle. Zeitlich hätte diese Vorgehensweise aber kaum zur Umsetzung der Arbeiten  führen können, denn über eine Förderung wird erst im Mai oder Juni entschieden. Viel zu spät, wenn man bedenkt, dass die Maßnahme dann noch ausgeschrieben, umgesetzt und abgerechnet werden muss, und das alles bis zum Jahresende 2009!

Die Bezirksregierung Münster hat den vorzeitigen Maßnahmenbeginn in der Zwischenzeit genehmigt. Er wird als deutliches Zeichen einer Förderung gesehen und zu dem neuen Ratsbeschluss geführt. Zugleich wurden die Ergebnisse aus der Anliegerversammlung vom 03. März und die Errichtung einer "Tempo-30-Zone" für den Ortskern in die Planungen mit aufgenommen.   


Rudolf Strothmeier erhält Bundesverdienstkreuz 

Bundesverdienstkreuz für Rolf Strothmeier

[24. März 2009] Rudolf Strothmeier ist gestern mit dem Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Landrat Dr. Olaf Gericke überreichte die von Bundespräsident Horst Köhler ausgestellte Urkunde während einer Feierstunde im Warendorfer Kreishaus. Damit wurde das langjährige ehrenamtliche Engagement gewürdigt, das Rudolf Strothmeier neben seinem Einsatz für Stromberg insbesondere sozialen Projekten in Afrika und Indien zuteil werden lässt.

Das Bild zeigt v. l.: Helmut Predeick (Bürgermeister Stadt Oelde), Rita und Rudolf Strothmeier, Dr. Olaf Gericke (Landrat Kreis Warendorf), Tonius Lendermann (Stromberger Pfarrer em.).


Prioritätenliste für Wanderwege erstellen 

[17. Januar 2009] Strombergs umfangreiches Wanderwegenetz stand auf der Tagesordnung der letzten BA-Sitzung. Die CDU Fraktion hatte im Vorfeld angeregt, nicht immer über einzelne Wege zu sprechen, sondern sich dieses Themenkomplexes generell anzunehmen. Grund hierfür ist der teilweise schlechte Zustand einiger Wege. Fraktionssprecher Kar...(weiter)


Politik am Kamin mit Reinhold Sendker

Politik am Kamin 2009

[17. Februar 2009] Den nun mittlerweile vierten Abend der Reihe "Politik am Kamin" veranstaltete kürzlich die CDU Stromberg. Als Redner konnte wie in den Vorjahren unser heimischer Landtagsabgeordneter Reinhold Sendker gewonnen werden. Den passenden Rahmen boten die Räumlichkeiten der Brennerei Druffel in Unterstromberg, wobei vorab die Möglichkeit einer Besichtigung unter fachkundiger Leitung bestand. Jochen Druffel informierte die zahlreichen Anwesenden über den alteingesessenen Familienbetrieb und erklärte die zumeist hochprozentigen Produkte.

Fakten gab es anschließend auch von Reinhold Sendker. In einem landespolitischem Rundumschlag berichtete er über die aktuelle Politik in NRW. Familie, Bildung, Landwirtschaft, Finanzen und Verkehr, kein Themenfeld ließ Sendker aus. Auch den politischen Gegner wusste er zu "würdigen" und setzte sich mit 39 Jahren SPD-Regierungsverantwortung kritisch auseinander. "Was in Jahrzehnten eingeschlissen wurde, hat tief greifende Strukturen hinterlassen und kann nicht so einfach in ein paar Jahren rückgängig gemacht werden. Um so mehr wird die Landesregierung ihren Kurs der Konsolidierung fortsetzen!"  


Stromberger Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt 2008

[20. Dezember 2008] Zum Ende der Vorweihnachtszeit fand in Strombergs guter Stube in Verbindung mit dem letzten Wochenmarkt vor den Feiertagen der bereits fünfte Weihnachtsmarkt statt. Der Nikolaus verteilte Stutenkerle an die Kinder, für die auch die Möglichkeit des Stockbrotbackens bestand. Das Blasorchester Stromberg, die Jagdhornbläser sowie der Männeregesangsverein sorgten für stimmungsvolle Unterhaltung, und bei einem Glas Glühwein konnte man die gemütliche Atmosphäre genießen.


Münsterstraße, Marktplatz und Daudenstraße: Chance zur Umgestaltung nutzen!

[18. November 2008] Die CDU-Fraktion verdeutlichte in der Sitzung des Bezirksauschuss Stromberg ihre Forderung, die geplante Neugestaltung des Ortskerns auch ohne verbindliche Zusagen möglicher Fördergeber noch in diesem Jahr zu beginnen. "Wenn das reguläre Verfahren Anwendung findet, wird es mit unserer Ortskernsanierung nie etwas!" fasste Fraktionssprecher Karl-Josef Strothmeier die Problematik des Verfahrens zusamme... (weiter)


Kandidaten für Kommunalwahl aufgestellt

Kandidaten Kommunalwahl 2009

[21. Oktober 2008] Die Mitgliedsversammlung der CDU Stromberg stand ganz im Zeichen der Kommunalwahl 2009. Vorsitzender Hubert Meyering nutzte den Abend auch zu einer Rückschau auf die vergangene Legislaturperiode. Die CDU-Veranstaltungen in diesem Zeitraum waren beachtlich, insbesondere die Reihe "Politik am Kamin" habe sich etabliert. Der Ortsentwicklungsplan aus den Jahren 2004 und 2005 und dessen schrittweise Verwirklichung gab oftmals den Rahmen für die notwendigen  politischen Prozesse. Ein wesentlicher Bestandteil ist die Umgestaltung des Stromberger Ortskerns, mit deren Umsetzung im nächsten Jahr begonnen werden soll. 

Die Wahl-Ergebnisse zur Kandidatenaufstellung der Kommunalwahl 2009:

Stadtrat Oelde, Wahlbezirk 14: Winfried Kaup, Vertreter Benedikt Diekhans

Stadtrat Oelde, Wahlbezirk 15: Hubert Meyering, Vertreter Alfons Grünebaum

Stadtrat Oelde, Wahlbezirk 16: Franz-Josef Helmers, Vertreterin Marie Theres Winter 

Bezirksausschuss Stromberg (sachkundige Bürger): Martin Flaskamp, Editha Laubrock, Helmut Dreier, Paul Ostberg, Elisabeth Heß, Karl-Josef Strothmeier, Norbert Krumtünger, Ingo Spiekermann.

Kreistag Warendorf, Stimmbezirk 20: Winfried Kaup


Freibad Stromberg: Investition in die Zukunft!

Spatenstich Piratenbucht Freibad

[10. Oktober 2008] Mit dem ersten Spatenstich für den Bau der Piratenbucht im Stromberger Freibad haben die Verantwortlichen des Fördervereins Gaßbachtal ein Zeichen für die Zukunft des Bades gesetzt. Unterstützt werden sie bei dieser zukunftsweisenden Maßnahme außer von der Stadt Oelde auch von Sponsoren und weiteren Förderern. Geplanter Termin zur Eröffnung der Piratenbucht ist der 24. Mai 2009.

Das Bild zeigt v. l.: Helmut Predeick (Bürgermeister Stadt Oelde), Joachim Haupt (Rotary Beckum), Markus König (EVO), Dr. Rolf Becker (Förderverein), Rolf Weishaupt (Volksbank), Reinhold Sendker MdL, Helmut Droste, Thomas Kranz (beide Förderverein) und Frank Hauke (Stadtbaurat Oelde).


25 Jahre Golddorf Stromberg

[12. September 2008] „Letzte Meldung: BUNDES-GOLD!“ So titelte die „Glocke“ am 27. September 1983 auf ihren Extra-Meldungen, die noch am gleichen Tag in Stromberg verteilt wurden. Groß war die Freude im größten Oelder Ortsteil, als am Vormittag das Bundeslandwirtschaftministerium in Bonn die Ergebnisse des Wettbewerbs „Unser Dorf soll schöner werden“ bekannt gab. Von den weit über 5000 in ganz Deutschland teiln... (weiter)


Radtour der Stromberger CDU

Planungen im Gewerbegebiet "AUREA"

[16. August 2008] Die Ortsunion Stromberg veranstaltete eine Informations-Radtour, an der neben CDU-Mitglieder auch interessierte Bürger teilnahmen. Ausgangspunkt war das Stromberger Autohaus Lenz, wo Firmeninhaber Bruno Lenz über die 40-jährige Firmengeschichte informierte. Anschließend ging es dann zum neuen Autobahnanschluss an der A2 des Gewerbegebiets Aurea. Hier erläuterte Franz-Josef Helmers den aktuellen Stand und gab einen Ausblick auf dieses für die Region so bedeutsamen Projekts. Bevor es dann wieder Richtung Stromberg ging, stärkten sich noch einmal alle im Literatur-Café auf Haus Nottbeck.     


Stromberger Spielplätze unter die Lupe genommen

Spielplatzbegutachtung CDU-Fraktion

[20. Mai 2008] Auf Initiative der Stromberger CDU-Fraktion war der Zustand der öffentlichen Spiel- und Bolzplätze Tagesordnungspunkt der letzten BA-Sitzung. Die elf Anlagen auf Stromberger Gebiet wurden daraufhin von der CDU unter die Lupe genommen. Dabei stellte sich heraus, dass sich der weitaus größte Teil in einem zufrieden stellenden Zustand befindet. Lediglich der Spielplatz an der Lambertistraße in Unterstromberg ist nach Meinung der CDU-Fraktion komplett sanierungsbedürftig. Die Anlage aus dem Jahr 1964 ist geprägt durch einen übermäßigen hohen und dichten Baumbestand und wenigen, unattraktiven Spielgeräten. Hier sollte die Stadt Oelde die Flächen neu gestalten und entsprechendes Spielgerät aufstellen.


Manfred Gerhards für 40 Jahre CDU-Mitgliedschaft geehrt

Manfred Gerhards 40 Jahre CDU-Mitglied

[08. April 2008] Die diesjährige Hauptversammlung der Stromberger CDU fand im Hotel "Zur Post" statt. Vorsitzender Hubert Meyering konnte unter den Mitgliedern auch den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Oelde, Heinz Junkerkalefeld, begrüßen. Neben dem Jahresbericht des Vorsitzenden standen u. a. der Kassenbericht und Wahlen zu Delegiertenversammlungen auf der Tagesordnung. Zudem berichteten die Stromberger Ratsmitglieder ihren Parteikollegen von aktuellen Themen aus der Stadt Oelde. Zum ende des Abends gab es noch eine besondere Ehrung: Manfred Gerhards, langjähriger Kassierer, wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. 


nach oben

© 2010 CDU-Ortsunion Stromberg

 

Themen

Neugestaltung Münsterstraße, Daudenstraße und Marktplatz

Bereits in den Jahren 2004 und 2005 wurde im Ortsteil Stromberg in enger Zusammenarbeit mit den Bürgern der Ortsentwicklungsplan Stromberg erstellt. Dieser beschreibt die wesentlichen Ziele, Handlungserfordernisse... (weiter)

Christlich Demokratische Union Deutschlands

Ortsunion Stromberg (Westfalen)